Bi-Xenon Scheinwerfer feucht/ undicht

  • Hallo Zusammen,


    an meinem Insignia ist neuerdings mein linker Scheinwerfer feucht. Das passiert nach langem Regen oder einfach bei hoher Luftfeuchtigkeit. Nach einer gewissen Zeit ist dieser auch wieder trocken.
    Einmal ist dann auch das Xenonlicht ausgefallen, aber nach 2 Tagen Trockenheit ging er wieder. Meine Motivation einen neuen zu kaufen ist sehr gering und deshalb habe ich nun ein Paar Fragen.
    Ich habe nun gelesen dass das Steuergerät dann irgendwann den Geist aufgibt, reicht es dann auch nur ein neues einzubauen? Geht das dann nicht auch wieder kaputt? Zieht der Scheinwerfer durch die Steckverbindung mit dem Steuergerät die Feuchtigkeit? Sollte man dann vielleicht ein oder zwei kleine Löcher zum Wasserablauf in den Boden vom Scheinwerfer bohren oder gibt es andere Methoden den Scheinwerfer wieder trocken zu bekommen?



    LG


    Nepi242

    Opel Insignia 2.0 CDTI Sports Tourer, Bj 12/2011, 118KW, 160PS,

  • kauf einen neuen, vor allem warte nicht mehr solange sonst ist dein steuergerät wirklich bald fritte...
    diese sch...bastelversuche sind sinnlos. wer billig wählt dem wird es teuer zu stehen kommen.
    denkt doch mal nach...feuchtigkeit bedeutet korosion, wer will wasser im scheinwerfer haben, selbst wenn man da löcher reinbohrt wird auch das mit der zeit einen schaden hinterlassen. ja es ist teuer einen neuen zu kaufen aber da kann man sicher sein das der auch wieder dicht ist. oder wenn es schon billig sein muss dann nim einen vom schrott aber nicht dran rum basteln was eh nichts bringt langfristig gesehen.

  • Der scheint schon ziemlich abgesoffen zu sein, sonst würde es keinen Ausfall geben.
    Bau ihn aus, und schau wieviel Wasser in Scheinwerfer und Vorschaltgerät ist.
    Wenn es sich in Grenzen hält, leg ihn trocken und gut.
    Die Scheinwerfer atmen sich Feuchtigkeit rein, die schlecht wieder raus kommt, da hilft nur den ab und an bei trockenem Wetter mit dem Fön durchzupusten.
    Vorschaltgerät ggf. auch öffnen und reinigen (Alkohol).


    Nützt natürlich alles nichts, wenn ein Deckel lose ist.

    Do what you want 'cause a pirate is free, you are a pirate!

  • Hallo zusammen


    Ich habe auch seit ca 1,5 die Probleme und das bei beiden Scheinwerfern.
    Das ist eine Meisterleistung des Herstellers da ja sehr viele das Problem haben.
    Da hat der Opel nun so ein schönes Licht und dann werden die Dinger undicht.
    Mich grault s einfach mal so 2 neue Scheinwerfer zu kaufen ich packe da immer diese Trockenbeutel rein.
    Nach einen Tag sind die dann wieder trocken.

  • Das Problem haben alle modernen Scheinwerfer mehr oder weniger, insbesondere wenn Leuchtmittel verbaut sind, die wenig Abwärme produzieren.
    Jeder Scheinwerfer atmet über die Entlüftungen feuchte Luft durch das abkühlen des Scheinwerfers nach dem Betrieb. Die kondensiert dann als erstes vorne an der Scheibe, weil das die kälteste Stelle ist. Wie gut die Feuchtigkeit ggf. wieder verdampft wird und dann durch die Entlüftung beim Scheinwerfer erwärmen entweicht hängt davon ab, wieviel Wärme im Scheinwerfer entsteht, z.B. hat D3S 35W und macht damit 3200lm, H7 hat 55W und macht nur 1500lm. Alles was nicht zu Licht wird, wird zu Wärme, die dazu beiträgt das Gehäuse trocken zu legen.
    Wenn man weniger Probleme mit Feuchtigkeit haben will, fährt man mit Halogenscheinwerfern besser, sieht aber weniger.
    Alternativ musst man halt selber ab und an Sorge tragen, dass die Feuchtigkeit rauskommt. Trockenbeutel geht, regelmäßig trockenpusten (warme Luft, trockene Luft) geht auch.


    Falls jemand zufällig mit Trafos zu tun hat, da ist es im Grunde fast das gleiche Problem, darum macht man da regelmäßig Wartung (Trockenperlen tauschen, und ggf. sogar Ölwechsel). Da werden die Trockenperlen allerdings zwischen Gehäuse und Entlüftung geschaltet, damit der eingeatmeten Luft bereits die Feuchtigkeit entzogen wird.

    Do what you want 'cause a pirate is free, you are a pirate!


  • wieviel Wärme im Scheinwerfer entsteht, z.B. hat D3S 35W und macht damit 3200lm, H7 hat 55W und macht nur 1500lm. Alles was nicht zu Licht wird, wird zu Wärme, die dazu beiträgt das Gehäuse trocken zu legen.

    Beim Xenon entsteht durchaus Wärme. Sieht man gut, wenn es schneit. Da haben LEDs mehr Probleme.
    Die Fahrbedingungen spielen sicherlich eine Rolle, aber es hat auch mit der Produktionsqualität zu der Scheinwerfer zu tun.

  • Der letzte Beitrag ist ja schon etwas älter, ich steuere aber trotzdem mal meine Erfahrung bei. Ich habe noch das VFL Modell, aber auch da gibt es das Problem mit den feuchten Scheinwerfern und eigentlich geht dann wohl immer das Vorschaltgerät kaputt. Wie man das Vorschaltgerät öffnen kann, wüsste ich nicht, das sieht gepresst aus. Jedenfalls habe ich nach einem erfolglosen Klebeversuch meiner Werkstatt mit Karosseriekleber und einem weiteren defekten Steuergerät es selbst in die Hand genommen. Habe den Scheinwerfer dann ausgebaut und mit elastischem Montagekleber von Petec (https://petec.de/produkte/?prodid=222) geklebt und seitdem ist er auch trocken. Anleitung/Bilder zum Ausbau und zum Kleben steuere ich bei Interesse gerne bei. Letztendlich glaube ich, dass man jeden Scheinwerfer wieder abgedichtet bekommt. Lasse mich aber gern eines besseren belehren.

  • Guten Tag zusammen,


    mein Scheinwerfer auf der Beifahrerseite ist jetzt auch undicht.

    Das ganze ist schon echt ärgerlich, kann mann da irgendwie diese Beutel mit Granulat reinstecken?

    Wenn ja, wo wären die am besten zu platzieren?

    Ich hätte ja gesagt oberen Deckel auf und da son Beutel rein, eventuell 2 davon ...

  • Witterungsbedingt wird das jetzt öfters vorkommen. Ist mir die Tage bei meinem auch aufgefallen. Hab beidseitig die Birne fürs Kurvenlicht ausgetauscht. Dachte schon ich hätte den Deckel falsch wieder draufgemacht. Aber nein, saß gut und die Dichtung war auch ok.

    Hat das Mal jemand mir den Trocknungsperlen versucht? Ständig die Beutel dann wechseln stell ich mir irgendwann nervig vor. Grüße

    Insignia A CoutryTourer, B20DTH, Smaragdgrün, Handschaltung, 18 Zoll

  • Hallo

    Das mit den Granulat Beutel funktioniert gut.

    Ich mache das auch immer Deckel auf einen Beutel direkt oben rein und Deckel wieder drauf.

    Insignia ST Innovation, 1.6 Turbo 125 kW, Schalter, Silbersee Metallic, Baujahr 08/2014

  • ja ich kann das bestätigen, funktioniert 1a mit den Beuteln...

    Mein Scheinwerfer sah exakt wie auf dem Bild weiter oben aus, nach 2 Tagen mit Beuteln war er komplett trocken.

    Das sind diese ganz normalen Silicia Beutel, wie auch bei elektronischen Geräten beigepackt sind...

  • Ach so, klar, kenn ich auch, bin auf Anhieb nicht drauf gekommen. Dachte schon an irgendwas von der Größe eines Reisbeutels. Werd ich mal testen. Hab nur etwas bedenken wegen etwaiger beweglicher Bauteile in dem Scheinwerfer.....

    Insignia A CoutryTourer, B20DTH, Smaragdgrün, Handschaltung, 18 Zoll