Motor startet erst beim 2. Versuch

  • Moin!


    Seitdem es nun draußen etwas kühler geworden ist, kommt es fast jeden Morgen vor, dass er nicht beim ersten Versuch anspringt (Keyless, B20DTH). Ich steige also ein, trete auf die Bremse, drücke die Taste, die Symbole leuchten alle auf, Vorglühsymbol leuchtet für 1-2 Sekunden, dann dreht er 4-5 mal und springt nicht an. Dann drücke ich noch 2 x auf die Taste damit er nochmal zündet und das tut er dann auch . Hört sich fast so an das beim ersten Startversuch genau eine Umdrehung fehlt das er anspringt (Bei Keylass hat man ja keinen Einfluss auf Startdauer wie beim Schlüssel). Wenn er warm ist oder es über 8-9 Grad, geht er beim ersten Mal an.

    Jemand eine Idee oder Erfahrung woran das liegt? Batterie, Kerzen?


    Kühle Grüße,

    ""

    BJ 04/2016, ST, CDTI 2.0 4x4 170 PS, Automatik, Business Innovation

  • Wie schnell dreht der Motor / Anlasser im Vergleich zu anderen?

    Hatte bei meinem A20DTH auch so ein Problem. Bin dann durch Stöbern im Forum auf die Lösung gekommen.

    Bei mir wurde dann ein Neuen Anlasser eingebaut.

    Danach hat sich der Motor beim Anlassen wesentlich schneller gedreht (war hörbar) und hat dadurch schneller gestartet.

  • als allererste maßnahme solltest du mal klären wie es mit dem strom aussieht. das heisst wie weit sinkt die spannung beim starten ab, die sollte nicht unter 10 volt beim starten absinken. ein anlasser braucht 80 bis 200 umdrehungen für einen diesel, ohne genügend spannung wird das dann nichts bei einem kalten diesel, dann reicht es nicht einmal für ein korrektes vorglühen. also spannung messen beim starten, ist die in ordnung kann man weiterdenken ;)

    2 Liter mit 170 Pferden und ein Esel mit Dachschaden der die Pferde lenkt...was soll da schiefgehen ?! :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von Mr.Country ()

  • Ich kenne das Verhalten NUR wenn ich die Standheizung vorher keine 30 min laufen lasse sondern (warum auch immer) nur 10 -15 min

    Sobald ich dann den Knopf zum starten drücke Orgelt er ewig und springt dann mehr oder weniger an... kann es nur umgehen wenn ich die Zündung vorher anmache (und kurz warte) und anschließend starte.


    Versuche mal 2x Vorglühen oder erst Zündung anmachen und anschließend starten evtl hilft das was.

    Insignia A 5T (mit Wischer) | Business Innovation | Mahagonibraun | Kibo Dekor | MY 2016 | B20DTH mit AdBlue Update | Standheizung (Eberspächer) | Leder (Schwarz) mit Lüftung | 8" Display
    Verbrauch über ca. 16tkm: Diesel 5,8l / 100km | AdBlue: 0,97l / 1000km

  • Ich würde die Stromquelle prüfen , wenn sie zu schwach ist, ist das auch nicht gut . Mal über Nacht Laden oder vor dem Start eine oder zwei Stunden , das wäre das einfachste und schnellste was du selbst machen kannst .

  • Mal über Nacht Laden oder vor dem Start eine oder zwei Stunden

    :rolleyes:

    wie dein "kostenloser" stoßdämpfertest den du kennst im insignia B forum :rolleyes:

    reimst du dir solche weissheiten aus dem netz zusammen die du so findest oder aufschnappst :?:

    2 Liter mit 170 Pferden und ein Esel mit Dachschaden der die Pferde lenkt...was soll da schiefgehen ?! :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von Mr.Country ()

  • Er sagt es kommt bei den kalten Temperaturen fast jeden Morgen vor .

    Es kann sein das der Motor nicht richtig vorglüht wenn das BMS eine schwache Batterie meldet .

    Was ist überhaupt dein Problem Mr.Country .

    Wenn du nichts dazu beitragen kannst dann sei ruhig . Profi Anfänger.

  • Wie schnell dreht der Motor / Anlasser im Vergleich zu anderen?

    Leider hab ich keine anderen Insignia Diesel in der Garage stehen, daher ist es eher schwer mit dem Vergleich.

    Ich kenne das Verhalten NUR wenn ich die Standheizung vorher keine 30 min laufen lasse sondern (warum auch immer) nur 10 -15 min

    Sobald ich dann den Knopf zum starten drücke Orgelt er ewig und springt dann mehr oder weniger an.

    Du hast auch Keyless und der orgelt lange rum? Meiner orgelt relativ kurz, geschätzt nur 1-2 Sekunden.

    Er sagt es kommt bei den kalten Temperaturen fast jeden Morgen vor .

    Es kann sein das der Motor nicht richtig vorglüht wenn das BMS eine schwache Batterie meldet .

    Was ist das BMS?


    als allererste maßnahme solltest du mal klären wie es mit dem strom aussieht. das heisst wie weit sinkt die spannung beim starten ab, die sollte nicht unter 12 volt beim starten absinken. ein anlasser braucht 80 bis 200 umdrehungen für einen diesel, ohne genügend spannung wird das dann nichts bei einem kalten diesel, dann reicht es nicht einmal für ein korrektes vorglühen. also spannung messen beim starten, ist die in ordnung kann man weiterdenken ;)

    Ok, ein Multimeter and die Batterie anklemmen vor dem Zünden?

    BJ 04/2016, ST, CDTI 2.0 4x4 170 PS, Automatik, Business Innovation

  • Ja ich habe auch Keyless


    aber wie bereits gesagt er braucht zum starten nur länger bzw. tut sich schwer wenn vorher die Standheizung nur relativ kurz 10-15 min gelaufen ist.

    Gefühlt müsste er Vorglühen aber macht es nicht weil das Wasser schon ein wenig Temperatur hat.


    Ansosten springt der Wagen 1a an :)



    Abkürzungen:

    STH = Standheizung

    BMS = Batteriemanagementsystem


    Wobei das BMS im Insignia etwas smarter sein könnte :D

    Insignia A 5T (mit Wischer) | Business Innovation | Mahagonibraun | Kibo Dekor | MY 2016 | B20DTH mit AdBlue Update | Standheizung (Eberspächer) | Leder (Schwarz) mit Lüftung | 8" Display
    Verbrauch über ca. 16tkm: Diesel 5,8l / 100km | AdBlue: 0,97l / 1000km

  • Ok, ein Multimeter and die Batterie anklemmen vor dem Zünden?

    jepp, 3 werte brauchst, spanung ohne zündung, spannung mit zündung und dann spannung wärend des startens. dann weisst erstmal in welchem zustand deine batterie ist. bricht dir die spannung zu stark zusammen dann mal den akku wirklich bis zum schluß voll laden. wenn die batterie voll ist aber dein startproblem noch immer besteht, dann musst du weiter schauen.

    jetzt noch die frage wenn du ein ladegerät hast und dein akku leer ist und der akku schon wieder nach kurzer zeit, 3 std. schon wieder voll sein soll. dann ist der akku hin. ein leerer akku, gehe davon aus du hast ne 70ziger drinne und nen durchschnittliches ladegerät brauchst du weit weit über 10 std. zum laden, eher bis zu 16 std. dann wäre der akku ok. glaube nicht das du einen werkstattlader mit 30 ampere hast, da dauert eine volladung bei leerem akku auch fast den ganzen tag. hat aber kaum einer daheim so ein teill. also erstmal sicherstellen das du auf jedenfall genug strom zum starten hast ;)

    2 Liter mit 170 Pferden und ein Esel mit Dachschaden der die Pferde lenkt...was soll da schiefgehen ?! :thumbsup:

  • Also werde ich die Tage mal das Multimeter anschließen und mit Kamera im Blick halten, sonst verpasse ich noch die Werte...

    Zum Laden die Batterie ausbauen?

    Ich habe gar kein Ladegerät für Autobatterien. Ich bin Modellbauer und habe Lader die auch Blei laden können. Wieviel Ampere die bei Blei machen weiß ich allerdings gerade nicht. Ist mir auch zu fummelig. Kann jemand einen Lader empfehlen?

    BJ 04/2016, ST, CDTI 2.0 4x4 170 PS, Automatik, Business Innovation

  • du kannst die batterie ausbauen aber kannst sie auch drinne lassen, du kannst sie auch drinne lassen und masse abklemmen, ist eigentlich egal wie. wichtig nur das auto zu ist und die steuergeräte nicht beim laden strom ziehen, sonst lädst dich tot ^^

    ps: solltest du laden müssen, dann merk dir die zeit wie lange du geladen hast, merk dir ab wieviel volt die ladung angefangen hat und dann was der endstand der ladung ist.


    ladegräteempfehlungen kann man so nicht wirklich geben, laden tun sie alle, da werden jetzt einige kommen und mit empfehlungen um sich werfen. du musst entscheiden was es alles können soll. soll es akkus auch regenerieren können, soll es muss es auch agm´s laden können. hast du zeit kann es lange laden also kleine ladeströme haben oder hast du es eilig dann brauchst du was mit richtig bums. bums fängt dann irgendwo mit 20 ampere an. ist also eine reine preisfrage was du ausgeben willst. du kriegst ladegeräte für 30-40 € und dann eben bis opel end.

    2 Liter mit 170 Pferden und ein Esel mit Dachschaden der die Pferde lenkt...was soll da schiefgehen ?! :thumbsup:

  • Achte beim laden bitte auf das korrekte anschließen


    (+) Kannst du direkt anschließen

    (-) solltest nicht direkt an den Pol gehen sondern eher an einen Massepunkt


    Das BMS kann so die Ladung korrekt erfassen (andernfalls braucht es erst eine gewisse Zeit bis der korrekte Ladezustand (SOC) wieder erfasst ist)

    Insignia A 5T (mit Wischer) | Business Innovation | Mahagonibraun | Kibo Dekor | MY 2016 | B20DTH mit AdBlue Update | Standheizung (Eberspächer) | Leder (Schwarz) mit Lüftung | 8" Display
    Verbrauch über ca. 16tkm: Diesel 5,8l / 100km | AdBlue: 0,97l / 1000km

    Einmal editiert, zuletzt von N1ght () aus folgendem Grund: Typo

  • Die Vermutung mit der Batterie ist richtig und sollte als erstes gecheckt werden.

    Um eine Einschätzung vornehmen zu können, wäre ein paar Angaben noch schön:

    - Wie alt ist die Batterie?

    - Kann die Batterie durch das Fahrprofil ausreichend geladen werden?


    Habe vor Weihnachten meine Batterie zur Sicherheit auch mal drangehangen, weil ich zwischen Mitte Dezember und jetzt fast nicht gefahren bin.

    Massepunkt ist rechts vor dem Motor dieser metallene Bügel.