Beiträge von N1ght

    Tag,


    bei mir hat sich nach knapp 90tkm die Glühkerze von Zylinder 2 verabschiedet.

    (Opel OE: 5557836 BorgWarner)


    Hat jmd genaue Nm-Werte für das festziehen?


    Bruchdrehmoment laut Beru (M10) 35 Nm

    Anzugdrehmoment laut Beru (M10) 15 Nm


    Opel TechApp schreibt 16,5 Nm

    Das sagt leider immer noch nichts über den Typ aus :)


    - Batterie Testen oder mal per Ladegerät mind. einen Tag laden

    - Spannung Prüfen

    - Wenn die Glühkerzen def. sind meldet sich das Auto ja selbst (wobei man die trotzdem mal Messen könnte)


    Ansonsten wüsste ich auch nichts

    Die Volt (V-Werte) sagen leider nicht sonderlich viel über den Gesundheitszustand (SoH) der Batterie aus.

    Soll heißen, wenn die Batterie fertig ist, bringen dir auch Werte von 12,6V und mehr nichts.


    Was für eine Batterie hast du verbaut?

    Ich bin mir leider nicht sicher, ob es den B20DTH (das schließe ich jetzt mal aus deinem Namen) nur mit AGM gegeben hat.


    Eine gute zu 100% geladene Ca/Ca (Calcium/Calcium Standard was heutige Batterien angeht), sollte laut Ctek folgende Werte aufweisen:

    Naß (Starterbatterie) 100% -> 12,7V | 80% -> 12,5V

    AGM 100% -> 12,9V | 80& -> 12,6V


    Die 80% Spannungswerte wirst du wohl eher sehen (Dank dem BMS).

    Welches Material verwendest du?


    ABS kann man relativ gut mit Acteon "anschmelzen" und anschließend verkleben.

    Bei PLA hatte ich das "Problem" noch nicht etwas verkleben zu müssen.

    Nichts für ungut... aber zeig mir bitte eine Batterie im KFZ welche eine Spannung von mind. 12,5V hält und dabei extrem belastet wird.


    - Vorglühen 20A (4*5A wobei das eher mehr sein dürfte)

    -> 12V * 20A = 240W

    - Dieselpumpe kA 5A (Wert ebenfalls nur geschätzt)

    -> 12V * 5A = 60W

    - Steuergeräte und sonstiges 5A (der Wert ist geschätzt wird warscheinlich ein gutes Stück mehr sein)

    -> 12V * 5A = 60W


    Der TE sollte einfach einen Test der Batterie machen und fertig (mein Teilehändler bietet das sogar Kostenlos an).

    Bei Zündung an wird doch erst einmal kräftig genuckelt:


    - Pumpe (Diesel)

    - Vorglühen (das zieht richtig saft)

    - Steuergeräte sagen "Hallo"

    - kA was noch alles


    Sobald das Vorglühen rum ist sollte die Spannung wieder steigen.

    Relevant wäre eigentlich die Spannung, wenn das KFZ mal ein paar Stunden steht (und verschlossen ist). Am besten den Multimeter anschließen und die Kabel rauslegen oder die Haube nicht ganz verschließen.


    Hast du keine Werkstatt mit einem Prüfgerät bei dir? Das dauert 5 Minuten, kostet vllt nur einen 5er in die Kasse und du hast belastbare Werte (Innenwiederstand, SoC, SoH).


    Die 11,67 V unter Last finde ich OK

    Ich verwende das Autel Ap200 dazu eine entsprechende APP fürs Handy beim Kauf ist ein Hersteller dabei (bpsw. Opel) jeder weitere muss man per In-App Kauf hinzufügen.


    Funktionsübersicht <- hier kannst du auf der webseite schauen welche Funktionen abgedeckt sind.


    Ich habe bis jetzt verschiedene Fehler ausgelesen (kommt zumindest bie mir an jedes Steuergerät) und schau ab und an mal in die Datenlisten rein (Start-Stop, Adblue usw.)

    Doch das BMS merkt es das System wird dabei auf einen definierten SoC (Ladezustand) gesetzt.


    Erst nach mehren Stunden im abgeschlossen Zustand wird der tatsächliche SoC ermittelt. Die restlichen Parameter wie SoH und SoF bin ich mir nicht ganz sicher.


    Darum geht die SSA auch erst mal wieder und am nächsten Tag plötzlich nimmer (oder auch genau umgedreht).


    Der SoF liegt bei mir iwo bei ~9 V der SoH angeblich bei 99,6% ein separater Batterie Test hat hier allerdings einen Wert von 78% ausgespuckt.


    SoC = State of Charge (Ladezustand)

    SoH = State of Health (Gesundheitszustand)

    SoF = State of Function (Wert welcher bei einer gewissen Last (Starten) zu erwarten ist) wobei beim SoF bin ich mir nicht 100pro sicher:D

    Um deine Frage zu beantworten: Ja :) aber mit einem BMS ist es besser den Sensor am (-) Pol nicht zu "umgehen"

    Achte beim laden bitte auf das korrekte anschließen


    (+) Kannst du direkt anschließen

    (-) solltest nicht direkt an den Pol gehen sondern eher an einen Massepunkt


    Das BMS kann so die Ladung korrekt erfassen (andernfalls braucht es erst eine gewisse Zeit bis der korrekte Ladezustand (SOC) wieder erfasst ist)

    Ja ich habe auch Keyless


    aber wie bereits gesagt er braucht zum starten nur länger bzw. tut sich schwer wenn vorher die Standheizung nur relativ kurz 10-15 min gelaufen ist.

    Gefühlt müsste er Vorglühen aber macht es nicht weil das Wasser schon ein wenig Temperatur hat.


    Ansosten springt der Wagen 1a an :)



    Abkürzungen:

    STH = Standheizung

    BMS = Batteriemanagementsystem


    Wobei das BMS im Insignia etwas smarter sein könnte :D

    Ich kenne das Verhalten NUR wenn ich die Standheizung vorher keine 30 min laufen lasse sondern (warum auch immer) nur 10 -15 min

    Sobald ich dann den Knopf zum starten drücke Orgelt er ewig und springt dann mehr oder weniger an... kann es nur umgehen wenn ich die Zündung vorher anmache (und kurz warte) und anschließend starte.


    Versuche mal 2x Vorglühen oder erst Zündung anmachen und anschließend starten evtl hilft das was.

    Wollte da nur nochmal auf den Unterschied raus :)


    Mich interessiert es ebenfalls was für Werte raus kommen. Hatte auch mal über die Nummer vom Turbo (Garrett) etwas zur Serie zu finden, aber leider war das nicht sehr erfolgreich:D


    Die Weiterentwicklung bei den Turbolader zeigt sich ja darin das diese kleiner sind aber dennoch die Luftmasse bringen. Am besten wäre ja ein Turbo der sofort anspricht aber obenrum noch genug Reserven hat um Frischluft in die Zylinder zu pressen :D


    Ja gut aber btt hoffe hier kommen noch ein paar Werte rein :)

    Bei meinem H GTC mit Z19DTH (150PS - 320 nm) hab ich die CU drin (kann mir also Werte aufem CID anschauen)

    Da bekomm ich im Stand Werte von knapp 1 bar und max 2,2-2,4 Bar (mehr konnte ich noch nicht sehen)