Insignia Kaufberatung / Erfahrung / Motorisierung

  • zum Thema 1.4er im Insignia, diesen hatte ich vom Kollegen mal zum Service mitgenommen.

    zu 3 und etwas Kofferraum es war regelrecht gruselig, selbst im Astra J finde ich diesen sehr schwach.

    meine Schwester fährt einen Adam S mit der besagten Maschine da ist dies natürlich etwas anderes.

    stimmt das FL hatte ja eine Kette keinen Zahnriemen.

  • Nunja, wer "1+1" zusammen zählen kann, der wird als resultat auf kurz oder lang aufgrund von mangelnden Öldruck einen Motorschaden

    bekommen. Es kann (muss aber nicht) die Meldung "Öldruck Niedrig" auftauchen. Wenn du mehr Beweise willst geh in die Insignia FB Gruppe.

  • Alsooo... ich fahre die letzten 2 Jahre absolut problemlos und habe schon 70tkm gemacht in dieser Zeit..

    Keinerlei Probleme mehr. Und jetzt habe ich immernoch 2 Jahre Neuwagengarantie.

    Ich habe das einzig richtige gemacht.

    Den Insignia CDTI verkauft, so weit weg wie es nur geht.

    Ne schlimmere Mistmöhre habe ich noch nie gehabt.

    Ein Groschengrab ohne Ende.

    Von Wertverlust möchte ich mal garnicht reden. Da muss man wirklich angefressen sein um so eine

    Rübe zu kaufen ohne vollwertige Garantie.

    Ganz Schlimm was die mit Opel gemacht haben...

    Ich habe mir einen Vorführwagen von Ssangyong gekauft. Einen Tivoli Grande mit dem 1,6 OM654 von Mercedes.

    Mehr als genug Platz, und zuverlässig. Und auch noch 5 Jahre Garantie.

    Ich habe ihn als Vorführer nahezu Vollausgestattet für 13.000€ bekommen.

    Seit dem fahre ich wieder richtig gerne Auto...

    Der Insignia war ein scheiss Auto .. würde nie mehr so viel Geld für so einen Murks ausgeben...

  • Interessante Gegensätze.

    Den Tivoli Grande hatte ich schon als Mietauto, aber die Kiste ist nicht mein Fall.

    Den flotten Benziner, das Flexride Fahrwerk, die guten Bremsen, Wandlerautomatik und der 4x4 sind mir ans Herz gewachsen.

    Auch die AHK mit 85kg Stützlast haben manche neuere Autos nicht mehr.

    Sicher ist die Plastik-Qualität im Insi auf einem Level wie Premium, aber vom Fahrwerk hält er gut mit.

    Ich brauche auch keinen fetten Bildschirm, mir sind Tasten lieber als Tablettfeeling.

    Der 4x4 mit dem dustigen Dino-Motor, unvernünftig aber geil :m0009: 2009/2.8V6/Tourer/Sportfahrwerk/ (15l/100km) :drink:

  • wasserblauer dann hast du wohl mal einen schlechten Wagen erwischt.

    Pauschal den Insignia zu verteufeln ist quark. Ich persönlich habe noch keine großen Probleme gehabt und muss sagen das der Insignia eines der günstigsten Dieselfahrzeuge in Deutschland ist.


    Klar ist es kein Sportwagen, auch wenn OPC dran steht, aber bequemer Sitzen tut man ehrlich gesagt kaum irgendwo.


    Das Flexride ist okay, allerdings könnte die Spreizung zwischen den Modis etwas stärker ausfallen. Das ist jedoch jammern auf höherem Niveau.


    ich kenne den Syangyong nicht und kann mir kein Urteil dazu erlauben, aber Motortechnisch ist der OM654 nicht überlegen bzw der cdti nicht schlechter.

    A20DTE mit Eberspächer Standheizung


    bis auf Allradantrieb, Anhängerkupplung, Automatikgetriebe, Diebstahlwarnanlage und Panoramadach ist alles drin :saint:

  • wasserblauer

    Wie lang fährst du den Ssangyong jetzt schon?

    Beziehen sich die 2 Jahre und 70.000 km auf den Ssangyong?

    Tut einem da nicht der Rücken weh, wenn man 35.000 km im Jahr auf solchen Hockern verbringen muss?

    Der Insignia mit AGR-Sitzen verwöhnt einen schon sehr!

    Do what you want 'cause a pirate is free, you are a pirate!

  • kann ich mich nur anschliessen, durfte solch ein "Auto" mal fahren.

    da bekommt das Wort Wertverlust eine neue Definition, es ist verständlich das es auch ausreißer im negativen Sinne gibt.

    Aber solch ein Teil mit dem Insignia zu vergleichen ist schon arg mager, meiner hat jetzt nicht ganz 400Tkm weg.

    verkaufen will ich Ihn deshalb noch lange nicht, warum auch wenn es hält ;)

    was kostet so ein Japaner oder Koreaner?

  • Den Insignia habe ich gekauft um damit min. 10 Jahre sorgenfrei zu fahren. das ging gründlich in die Hose.

    Ich habe mir dann ein Auto gesucht das preiswert und auch gut ist.

    Habe mir auch Dacia angeschaut, aber die sind wirklich nur billig.

    Plastiklenkrad und Campingstühle.

    Auf den Ssangyong kam ich zufällig.

    Ein SS Händler verkaufte seinen Vorführwagen, in der Quarzausstattung, das ist die zweithöchste Variante.

    Eine AHK nachgerüstet habe ich dann 13.500€ hingelegt. Der hatte 13400km. jetzt nach 2 Jahren hab ich 73000km ohne Probleme. und immernoch

    2 Jahre Neuwagengarantie.

    Da kommt nicht mal mehr ein Dacia mit.

    Ssangyong ist hier eher unbekannt aber mit der Daimlertechnik sehr zuverlässig... Vom Platz und von den Sitzen ist er dem Insignia ebenbürtig.. Ist aber eher ein SUV

    Der Meinung dass nur in Deutschland gute Autos gebaut werden, bin ich schon lange nicht mehr. Die Koreaner sind da mit Herzblut dabei, und es geht an deren persönliche Ehre, schlechte Qualität abzuliefern..
    In Deutschland ist in dieser Hinsicht nix mehr mit Ehre, Hauptsache am 28. kommt Kohle aufs Konto.