Bremsen quietschen während Fahrt - Bremsdruck an allen Rädern ohne Pedaldruck

  • Hallo zusammen,


    jetzt muss ich doch mal an euch wenden. Die ganze Sucherei im Internet (auch hier und auch in englischsprachigen Vauxhall-Foren) hat leider nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

    Aber vllt hat einer von euch ja dasselbe Problem wie ich gehabt und es lösen können.


    Zum Sachverhalt:

    Mein Insignia (Schrägheck, B20DTH, EZ 2015, 16"-Bremsanlage) quietscht mit den Bremsen während der Fahrt, sobald diese warm sind. Beim Bremsen und stark Lenken hört es auf, kommt aber nach einiger Zeit wieder.

    Ganz schlimm ist es wenn ich mittags auf dem Heimweg nach der Arbeit (quasi nur Autobahn) nach ca. 20km in einen Stau komme. Dann quietscht die Bremse richtig laut im Stop and Go (Geschwindigkeitsbereich: 10-70km/h).

    Wie gesagt, einmal Bremsen, dann ist es kurzzeitig wieder weg, kommt aber recht schnell wieder.


    Zur Historie:

    Sommer 2020 (vor 24tkm) Erstes Auftreten des Quietschens im Urlaub bei Konstantfahrten bis 70kmh

    September 2020 (vor 22tkm) Bremse an allen 4 Räder zerlegt, alles gereinigt und mit Keramikpaste wieder eingebaut

    Mai 2021 (vor 11tkm) Nach erneutem Quietschen und erneutem Reinigen der Teile nun kompletter Tausch der Bremsanlage (Scheiben und Beläge an allen Rädern)

    Juli 2021 (vor 7tkm) Inspektion bei Opel, Bremsflüssigkeitswechsel, Prüfung der Bremse à alles i.O.

    Sommer 2021 (vor 3tkm) Erneutes Zerlegen, Reinigen und Wiedermontage (dieses Mal mit Kupferpaste)

    Jetzt nach ca. 3000km quietscht es wieder


    Die Sättel haben sich jedes Mal super zurückdrücken lassen und die Gleitstücke in den Sättel sind auch einwandfrei.


    Jetzt hat es mir gereicht und das Auto war gestern und heute in der Werkstatt.

    Der Meister meinte, dass wohl auf allen Bremssättel Bremsdruck anliegt ohne, dass die Bremse betätigt ist. Dies führt dazu, dass sich die Beläge anlegen und eben dann mit der Zeit quietschen.

    Durch die Bremsung kann kurzzeitig der Druck nach Lösen des Pedals wieder abgebaut werden, baut sich aber wieder auf.

    Aber auch dieses Verhalten sei sehr sporadisch, passend zu meinem Eindruck mit dem Quietschen.

    Er hat den Bremsdrucksensor im ABS-Steuergerät genullt und mir das Auto wieder zurückgegeben zum Beobachten.


    Sonst merke ich beim Fahren nichts, dass das Auto von alleine stark verzögert. Auch kommt es erst wenn der Wagen warm ist. Im kalten Zustand ist alles top.

    So, kennt einer von euch das Problem und kann mir weiterhelfen?


    Danke und einen schönen Abend noch.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Opel Insignia 2.0 CDTI Innovation
    170PS
    5-Türer
    Intellilink1, großes digitales Taccho, Leder
    EZ: 09.2015

  • Hat keiner von euch eine Idee?


    Ein Zurückziehen des Bremspedals bewirkt übrigens nichts.

    Beim Lenken hingegen verschwindet das Quietschen wieder.

    Sind es doch einfach nur aufgequollene Gummis der Führungshülsen? Die waren aber alle gängig.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Opel Insignia 2.0 CDTI Innovation
    170PS
    5-Türer
    Intellilink1, großes digitales Taccho, Leder
    EZ: 09.2015

  • Auch wenn es hier ein Monolog wird...


    Wenn das Quietschen schlimmer wird, kann man übers Lenken die quietschende Seite steuern. Sprich lenke ich nach rechts, quietscht es links und umgekehrt.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Opel Insignia 2.0 CDTI Innovation
    170PS
    5-Türer
    Intellilink1, großes digitales Taccho, Leder
    EZ: 09.2015

  • Also Beim Insignia ist es "Standart" dass die HA quietscht. Da muss man die Ecken des Belags anschleifen, sodass man eine Abflachung hat (Wie das standartbeläge haben).

    Ich hab das an der HA auch, aber hab mich bisher nicht durm gekümmert.

  • KeineHaende
    Quietscht dann bei dir HA auch beim Nicht-Bremsen, sprich einfach so während der Fahrt nach 20-30km?

    --------------------------------------------------------------------------------
    Opel Insignia 2.0 CDTI Innovation
    170PS
    5-Türer
    Intellilink1, großes digitales Taccho, Leder
    EZ: 09.2015

  • Nein, das natürlich nicht. Ich hab das so verstanden, dass die nur quietscht wenn man bremst. Aber wenns einfach so auftritt ohne das man bremst,

    wird irgendetwas defekt sein. Das Auto muss ja Bremsdruck entweder mechanisch (Pedal) oder Elektronisch (ABS) aufbauen.

    Du kannst ja mal Kältespray kaufen und den Bremsdrucksensor einsprühen. Wenns dann wieder geht, wird der defekt sein.

    Damit kann man das auf jedenfall schonmal mehr eingrenzen.

  • KeineHaende na es ist sicherlich kein „Standard“ das die HA quietscht.
    wenn ich schon so nen Blödsinn lese, alles als Standard abzuwimmeln.

    Man sollte vernünftiges Material verwenden und wissen was man macht.

    Habe in den letzten 12 Jahren mehr als 2000 Bremsen am Insignia gemacht und keine hat jemals gequietscht. Verbaut wurde im Übrigen nur OE Material.

    H3X4L beim Wechsel der Bremsflüssigkeit, wurde da kompl. Gewechselt? Sprich auch der Weg zur Kupplung, falls Schalter ? Wurde die richtige Bremsflüssigkeit verwendet?

    Weiterhin schreibst, du hast bei dir die J60 verbaut, ist eher untypisch beim B20DTH. Bist dir da sicher?


    was ist mit dem Bremskraftverstärker? Wurde der geprüft? Das Unterdrucksystem ist in Ordnung und kann ausgeschlossen werden?

  • Hallo Zusammen,

    ich habe an unseren Opel Insignia EZ. 2009 2.0 T 4x4

    ein ähnliches Bremsenproblem seit 2018.

    Steht das Auto im Sommer länger in der Sonne,

    gehen alle Bremsen fest / schleifen sehr stark.

    Das Fahren ist eigentlich unmöglich,

    da die Bremsen so heiß werden,

    das sie fast kurz vorm Feuer fangen sind und stark stinken.

    Das Bremspedal ist steinhart und liegt etwas weiter unten im Fußraum.

    Abhilfe ist, nicht im Sommer längere Strecken fahren.

    Steht das Auto über Nacht in der kühlen Garage,

    ist es am nächsten morgen so, als ob nichts gewesen wäre.

    Das Bremspedal ist wieder oben und normal weich,

    alle Räder sind frei. keine Probleme.

    Bei den ersten Bremsfehlern war mir noch nicht klar,

    das es eben Außentemperaturabhängig ist.

    Die 1. Opel Werkstätte konnte 2018 nichts finden.

    Ich war dann jetzt kürzlich bei der 2. Opel Werkstatt,

    die vermutete klemmende ABS Steuerventile.

    Es wurden die Bremsen entlüftet und gleichzeitig

    die ABS Ventile über Laptop auf und zu gefahren.

    Wenn die Sonne wieder länger scheinen sollte werde

    ich das natürlich überprüfen und gebe euch dann

    Bescheid.

    Freundliche Grüße

    Feuerstein

  • kurzes Update:

    Es wird schlimmer. Jetzt habe ich es jeden Tag ab ca. 15km Fahrt. Ein paar richtig schnell in die Bremse reintreten behebt das Quietschen/Bremsen anliegen für eine kurze Zeit.

    Fahre mit leicht getretener Bremse ist das Quietschen weg (aber dann liegt der Belag ja auch sauber an).

    Alle Bremsscheiben sind heiß (noch nicht verfärbt) und alle Felgen warm nachdem ich nach ca, 40km daheim ankomme.

    Auch im Stand heute Mittag hatte ich das Gefühl, dass direkt ab dem Losfahren die Bremsen schon leicht festsitzen.
    Werde morgen nochmal eine Runde drehen und dann direkt in die Werkstatt fahren.


    Aber da das Quietschen (als sicherer Indikator, dass Druck auf den Bremsen ist), beim Ziehen des Bremspedals nicht aufhört, tippe ich gerade eher auf einen defekten Hauptbremszylinder.



    Hammerglatze

    Der Bremsflüssigkeitswechsel wurde bei der 120.000km Inspektion bei Opel gemacht. Ich gehe davon aus, dass die das nur mitm Tester gemacht haben und wahrscheinlich nicht komplett (inkl. Weg zur Kupplung) gewechselt wurde.
    Was die Bremse angeht, bin ich mir ziemlich sicher, dass ich die kleinste Bremsanlage habe. Hinten sind dazu auch nicht innenbelüftet. Serienmäßig sind zwar die 17"-Räder drauf, aber im ersten Leben war mein Insignia (Business Innovation Paket) ein Mietwagen bei SIxt (was auch zu einem zerschlissenem Lenkrad ab 50tkm führte).
    Was genau noch zusätzlich geprüft wurde frage ich morgen. Das Unterdrucksystem würde ich aber tendenziell ausschließen. Bremskraftverstärkung ist da und ein defektes Unterdrucksystem wird doch eher nicht zu Bremsdruck führen.


    Feuerstein
    Das mit der Sonne würde ich bei mir ausschließen. Heute bspw. war es den ganzen Tag bewölkt, max 17-18°C und ich selber mag es eher kalt im Auto.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Opel Insignia 2.0 CDTI Innovation
    170PS
    5-Türer
    Intellilink1, großes digitales Taccho, Leder
    EZ: 09.2015

  • H3X4L

    "Das mit der Sonne würde ich bei mir ausschließen. Heute bspw. war es den ganzen Tag bewölkt, max 17-18°C und ich selber mag es eher kalt im Auto."


    Das mit der Sonne Ist aber so.

    Weil sich meiner Meinung nach eine große Stauwärme unter der Motorhaube bildet,

    die das Bremssystem wirkungsvoll beinflußt,

    wie schleifende bis fast schliesende Bremsen.

    Erst eine Abkühlung bringt den normalzustand wieder.


    Was passiert denn bei einer längeren Autofahrt von 20 - 30km ?

    Es bildet sich auch eine höhere Temperatur unter der Motorhaube.


    Als ich letzte Woche bei der 2. Opelwerkstatt war (kühles Wetter),

    welche 20 km von mir entfernt ist,

    sagte mir der Mechaniker das die Voderradbremsen schleifen.

    Das habe ich bei der Fahrt schon gar nicht mehr wahrgenommen,

    weil es wohl sehr oft so ist.

    Was mir aber aufgefallen ist das der Bremskrafrverstärker warm war,

    gefühlte 50° C.

    Ist das normal so bei einem Auto nach 20km?

    Wie funktioniert ein Bremskraftverstärker?

    Ich glaube mit Unterdruck auf einer Seite?

    Vielleicht hat der ja ein Temperatur- Druckausgleichproblem?

    So das der zu bremsen anfängt, wenn er zu warm wird?

    Dafür würde jedenfalls das tiefer liegende Bremspedal und

    das steinharte Pedalgefühl bei großer Wärme auf dem Parkplatz sprechen.

    Ich meine auch, das die Stoplichter weiter leuchteten

    nach dem ich im Sommer das Auto in die Garage fuhr.


    Aber alles nur Vermutungen.

    Die Werkstatt vermutete die ABS-Ventileinheit könnte Fehlerhaft sein,

    weil Sie bei einem anderen Auto, ich glaube Meriva, das gleich problem hatten,

    und es damit beheben konnten.

  • Komme gerade aus der Werkstatt.


    Nach ca. 25km Überlandfahrten waren die Bremsen heiß (alle Scheiben >120°C). Vorne rechts am höchsten, dann hinten rechts und dann die linken Scheiben.

    Es muss wohl also vorne rechts anfangen.


    Der Meister meinte, dass das auch der hydraulische Teil des ABS-Blocks sein kann. Dieses Mal war der Bremsdruck nämlich null.

    Am Donnerstag nehmen sie alle Bremsen nochmal auseinander und kontrollieren nochmal die Kolben (haben sie bisher noch nicht gemacht).


    Danach wird das Problem (zumindest das Quietschen) erstmal wieder weg sein. Das war es immer erst mal wenn man alles gereinigt, die Kolben zurückgedrückt und wieder alles montiert hatte.

    Bin mal gespannt, ob sie an den Kolben was finden und wie lange es dann dieses Mal hält. Denn die quietschfreie Zeit nach den letzten Malen reinigen wurden immer kürzer.

    Ich halte euch auf dem Laufenden.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Opel Insignia 2.0 CDTI Innovation
    170PS
    5-Türer
    Intellilink1, großes digitales Taccho, Leder
    EZ: 09.2015