Beiträge von H3X4L

    Komme gerade aus der Werkstatt.


    Nach ca. 25km Überlandfahrten waren die Bremsen heiß (alle Scheiben >120°C). Vorne rechts am höchsten, dann hinten rechts und dann die linken Scheiben.

    Es muss wohl also vorne rechts anfangen.


    Der Meister meinte, dass das auch der hydraulische Teil des ABS-Blocks sein kann. Dieses Mal war der Bremsdruck nämlich null.

    Am Donnerstag nehmen sie alle Bremsen nochmal auseinander und kontrollieren nochmal die Kolben (haben sie bisher noch nicht gemacht).


    Danach wird das Problem (zumindest das Quietschen) erstmal wieder weg sein. Das war es immer erst mal wenn man alles gereinigt, die Kolben zurückgedrückt und wieder alles montiert hatte.

    Bin mal gespannt, ob sie an den Kolben was finden und wie lange es dann dieses Mal hält. Denn die quietschfreie Zeit nach den letzten Malen reinigen wurden immer kürzer.

    Ich halte euch auf dem Laufenden.

    kurzes Update:

    Es wird schlimmer. Jetzt habe ich es jeden Tag ab ca. 15km Fahrt. Ein paar richtig schnell in die Bremse reintreten behebt das Quietschen/Bremsen anliegen für eine kurze Zeit.

    Fahre mit leicht getretener Bremse ist das Quietschen weg (aber dann liegt der Belag ja auch sauber an).

    Alle Bremsscheiben sind heiß (noch nicht verfärbt) und alle Felgen warm nachdem ich nach ca, 40km daheim ankomme.

    Auch im Stand heute Mittag hatte ich das Gefühl, dass direkt ab dem Losfahren die Bremsen schon leicht festsitzen.
    Werde morgen nochmal eine Runde drehen und dann direkt in die Werkstatt fahren.


    Aber da das Quietschen (als sicherer Indikator, dass Druck auf den Bremsen ist), beim Ziehen des Bremspedals nicht aufhört, tippe ich gerade eher auf einen defekten Hauptbremszylinder.



    Hammerglatze

    Der Bremsflüssigkeitswechsel wurde bei der 120.000km Inspektion bei Opel gemacht. Ich gehe davon aus, dass die das nur mitm Tester gemacht haben und wahrscheinlich nicht komplett (inkl. Weg zur Kupplung) gewechselt wurde.
    Was die Bremse angeht, bin ich mir ziemlich sicher, dass ich die kleinste Bremsanlage habe. Hinten sind dazu auch nicht innenbelüftet. Serienmäßig sind zwar die 17"-Räder drauf, aber im ersten Leben war mein Insignia (Business Innovation Paket) ein Mietwagen bei SIxt (was auch zu einem zerschlissenem Lenkrad ab 50tkm führte).
    Was genau noch zusätzlich geprüft wurde frage ich morgen. Das Unterdrucksystem würde ich aber tendenziell ausschließen. Bremskraftverstärkung ist da und ein defektes Unterdrucksystem wird doch eher nicht zu Bremsdruck führen.


    Feuerstein
    Das mit der Sonne würde ich bei mir ausschließen. Heute bspw. war es den ganzen Tag bewölkt, max 17-18°C und ich selber mag es eher kalt im Auto.

    Hallo zusammen,


    jetzt muss ich doch mal an euch wenden. Die ganze Sucherei im Internet (auch hier und auch in englischsprachigen Vauxhall-Foren) hat leider nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

    Aber vllt hat einer von euch ja dasselbe Problem wie ich gehabt und es lösen können.


    Zum Sachverhalt:

    Mein Insignia (Schrägheck, B20DTH, EZ 2015, 16"-Bremsanlage) quietscht mit den Bremsen während der Fahrt, sobald diese warm sind. Beim Bremsen und stark Lenken hört es auf, kommt aber nach einiger Zeit wieder.

    Ganz schlimm ist es wenn ich mittags auf dem Heimweg nach der Arbeit (quasi nur Autobahn) nach ca. 20km in einen Stau komme. Dann quietscht die Bremse richtig laut im Stop and Go (Geschwindigkeitsbereich: 10-70km/h).

    Wie gesagt, einmal Bremsen, dann ist es kurzzeitig wieder weg, kommt aber recht schnell wieder.


    Zur Historie:

    Sommer 2020 (vor 24tkm) Erstes Auftreten des Quietschens im Urlaub bei Konstantfahrten bis 70kmh

    September 2020 (vor 22tkm) Bremse an allen 4 Räder zerlegt, alles gereinigt und mit Keramikpaste wieder eingebaut

    Mai 2021 (vor 11tkm) Nach erneutem Quietschen und erneutem Reinigen der Teile nun kompletter Tausch der Bremsanlage (Scheiben und Beläge an allen Rädern)

    Juli 2021 (vor 7tkm) Inspektion bei Opel, Bremsflüssigkeitswechsel, Prüfung der Bremse à alles i.O.

    Sommer 2021 (vor 3tkm) Erneutes Zerlegen, Reinigen und Wiedermontage (dieses Mal mit Kupferpaste)

    Jetzt nach ca. 3000km quietscht es wieder


    Die Sättel haben sich jedes Mal super zurückdrücken lassen und die Gleitstücke in den Sättel sind auch einwandfrei.


    Jetzt hat es mir gereicht und das Auto war gestern und heute in der Werkstatt.

    Der Meister meinte, dass wohl auf allen Bremssättel Bremsdruck anliegt ohne, dass die Bremse betätigt ist. Dies führt dazu, dass sich die Beläge anlegen und eben dann mit der Zeit quietschen.

    Durch die Bremsung kann kurzzeitig der Druck nach Lösen des Pedals wieder abgebaut werden, baut sich aber wieder auf.

    Aber auch dieses Verhalten sei sehr sporadisch, passend zu meinem Eindruck mit dem Quietschen.

    Er hat den Bremsdrucksensor im ABS-Steuergerät genullt und mir das Auto wieder zurückgegeben zum Beobachten.


    Sonst merke ich beim Fahren nichts, dass das Auto von alleine stark verzögert. Auch kommt es erst wenn der Wagen warm ist. Im kalten Zustand ist alles top.

    So, kennt einer von euch das Problem und kann mir weiterhelfen?


    Danke und einen schönen Abend noch.

    Hallo zusammen,


    auch wenn der Titel etwas sperrig klingen mag, möchte ich euch mein Anliegen schildern.

    Nachdem ich mich die ganze Woche schon schlau gemacht habe welchen Aktiv-Subwoofer ich in meinem Insignia (BJ 2015, 900er Radio, 5-Türer) einbauen möchte und wie ich ihn anschließen kann, ist eine Kernfrage immer noch nicht abschließend geklärt.

    Die Suche hier im Forum als auch im Insignia B Forum hat mich nicht zur Gänze weitergebracht.


    Es geht um den Abgriff des High-Level-Eingang für den Anschluss am aktiven Subwoofer.

    Im VFL wurde der Output des Radios ohne Infinity-System ja ab einer bestimmten Frequenz (ich meine 100Hz) nach unten hin abgeschnitten, ein klassischer Hochpass bei 100Hz (?!) also.

    Ist das beim FL auch immer noch so, dass das Signal an die normalen Lautsprecher Hochpass gefiltert sind?

    Denn dann kann ich das Vorhaben mit dem aktiven Sub auch gleich sein lassen.


    Weiterhin habe ich im B-Forum herausgefunden, dass ich den Lautsprecher-Abgriff auch am Stecker des Radiomoduls hinter dem Handschuhfach vornehmen kann.
    (grüner Stecker mit folgender Pin-Belegung https://www.insignia-b-forum.d…navi-900-intellilink-pdf/)

    Das dürfte sich ja nicht wesentlich vom A-FL zum B unterscheiden?
    Hat das jemand beim A-FL auch hier abgegriffen?


    Danke und ein schönes Wochenende euch allen.

    Ich war heute wieder beim AdBlue nachfüllen, Gott sei dank ist es ja 1 Jahr nach dem Update kostenlos.


    Nach einer kompletten Füllung mit dem neuen Update habe ich jetzt 1,2l auf 1000km gebraucht.


    Bei der vorherigen Tankfüllung waren es im Mischbetrieb (teils alter Softwarestand, teils neuer) 0,8l auf 1000km.


    Was ich nur mit dem alten SW-Stand gebraucht hätte, weiß ich nicht. So lange habe ich meinen IN51 noch nicht.

    Mal noch ne andere Frage...


    Mein Insignia hat sich vorletzte Woche das erste Mal gemeldet, dass er noch eine AdBlue-Restreichweite von 2400km hat. Soweit so gut.
    Aber momentan bei einer Restreichweite von ca. 1500km kommt nun alle paar hundert Meter eine Meldung "Restreichweite XXXXkm". Die Meldung muss ich dann immer quittieren um dann ein paar Minuten später wieder die Meldung zu haben.


    Ich kann ja verstehen, dass eine Medlung angezeigt wird. Aber bei über 500km Restreichweite reicht so eine Meldung doch auch alle 50-100km oder nicht.
    Kann man diese Meldung mit OPCom o.Ä. abändern, dass sie nicht so oft kommt?

    Ich habe nun auch eine Antwort auf meine Email-Anfrage bei Opel bekommen.
    Ich hatte die gleichen Fragen gestellt, wie ich sie letztens hier schonmal reingestellt habe.


    Neben viel BlaBla waren in der Antwortmail aber nur zwei interessante Infos...


    1. "Sie werden bei vollem AdBlue® Behälter annähernd eineStrecke von 3.000 km zurücklegen können, bis die Warnmeldung „noch 900Kilometer verbleiben“ erscheint. "
    2. "Der AdBlue®-Verbrauch variiert abhängig von vielenFaktoren, wie zum Beispiel dem Fahrprofil, dem Modell und der Motorvariante.Allerdings erwarten wir, dass der AdBlue®-Verbrauch auf 1,2 – 2,0 Liter/1000 kmabhängig von der Variante steigen wird."


    Nur mal so zur Info.

    Hallo zusammen,


    leider hat mich meine Suche nicht wirklich schlauer gemacht.


    Ist es möglich meinen Insignia so umzuprogrammieren, dass mit dem Tagfahrlicht auch die Rückleuchten angehen? Immerhin gibt es ja Länder, da muss man tagsüber mit Licht vorne und hinten fahren. Vllt ist da ja schon eine Option vorgesehen, die man nur "anhaken" muss.
    Und nein ich will nicht einfach mit dem Lichtschalter auf Dauerlicht rumfahren. Die Xenonbrenner vorne sollen ausbleiben.


    Geht das?


    Alternativ wäre ich auch über eine Lösung, wie die Lichtautomatik das Licht bspw. im Tunnel schneller anmacht. Laut FOH kann man da die Empfindlichkeit wohl nicht ändern.

    Ich habe meinen diese Woche auch zum Rückruf gebracht.


    Vorab bin ich enttäuscht wie Opel mit Infos bzgl. diesem Rückruf umgeht. Andererseits was habe ich denn erwartet, wir wissen doch alle wie die Autoindustrie arbeitet.


    Ich habe trotzdem versucht möglichst viele Infos zu sammeln, habe dazu extra meinen Händler einen Fragenkatalog gegeben, den er mit dem technischen Support abklären soll.
    Hier sind mal meine Fragen und Antworten...


    1. In welchem Maße steigt der AdBlue-Verbrauch an?
    --> "Opel gibt hier keinen genauen Wert an. Es wurde nicht bei allen Fahrzeugen ein erhöhter AdBlue-Verbrauch gemessen." (Ja klar, wenn man nicht fährt, kann man nichts messen ;) )


    2. Ändert sich durch das Update etwas an der Leistung, dem Drehmoment und/oder dem Diesel-Verbauch? Wenn ja, in welchem Maße?
    --> "Nein, das Update hat keine Auswirkung auf Leistung, Drehmoment und Dieselverbrauch."


    3. Gibt es seitens Opel einen Ausgleich für die Mehrkosten im Zusammenhang mit dem erhöhten AdBlue-Verbrauch?
    --> "Ja, es steht ihnen über einen Zeitraum von einem Jahr und unabhängig der Laufleistung die kostenfreie AdBlue-Befüllung zu." (Ich vermute mal, dass ich dafür immer zum FOH fahren muss)


    4. Ab welcher Außentemperatur wird nach dem Update AdBlue eingespritzt? Bisher liegt die Grenze meinen Recherchen nach ja bei ca. 17°C.
    --> "Die Außentemperatur ist nicht ausschlaggebend für die Einspritzung."


    5. Gibt es sonst noch weitere Informationen bzgl. des Updates?
    --> "Nein"



    Ich finde es nur schade, dass man wohl als Kunde den technischen Support nicht selber kontaktieren kann.
    Vllt helfen euch die Antworten ja weiter oder noch besser... Ihr könnt den Fragenkatalog noch mit eigenen Erfahrungen vervollständigen.


    Jetzt bin ich mal gespannt, wann ich das erste Mal AdBlue auffüllen darf.

    Also mal ein kleines Update.


    Wenn ich eine Route einstelle, die mich in den Stau führt, wird schon sehr viel weiter vorne eine Routenänderung vorgeschlagen/gemacht (Naturlich nur wenn der Stau über das TMC empfangen wird).
    Führt die Route am Stau vorbei, dann gibt es weder die Ansage noch eine Routenänderung.


    Aber wenn ich ohne eine Route fahre, kommt die Ansage einfach nach wie vor zu spät. Leider wird da wahrscheinlich programmierungsmäßig nichts zu ändern sein, genauso wenig wie man die Einschaltschwelle des Abblendlicht runter setzen kann (gerade im Tunnel geht es m.E. zu spät an).