Beiträge von Nebelfuerst

    Bei mir war es auch mal der vordere Krümmer.

    Es stinkt beim Turbolader, aber das sind Abgase, die durch die Hitzeschutzbleche dorthin geleitet werden.

    Laut dem FOH macht ein neuer Krümmer keinen Sinne, da dieser bald kommt und dann geplant werden muss.

    Der "Kondensator" ist so eine Art Goldcap. 350 Fahrrad waren vor 10 Jahren undenkbar.

    Der Startvorgang benötigt ganz wenig Kapazität der Batterie. Selbst wenn diese nur 6V hat und noch 1% Ladung kann man das mit einem DC-DC Wandler auf 14V bringen und die Kondensatoren laden.

    Wichtig ist nur, dass diese bei der kurzen Belastung nicht in die Knie gehen. ( Die Autobatterie hat bei derartiger Unterspannung einen dicken Innenwiederstand und eigentlich im Eimer.)

    Vermutlich würde es sogar funktionieren, wenn man die Kondensatoren einfach parallel zur Batterie laden lässt. Man hat dann zwar weniger Volt, aber beim Startvorgang reichen manchmal 6V um den Motor zu starten, so lange man die Amperes bringt.

    In Modellbauerkreisen ist das nicht so neu. Da wurden schon vor Jahren dicke Motoren mit einem 11V/2Ah Lipo gestartet. In manchen Modellen fließen planmäßig fast 200 Ampere. Da ist der Schritt zum Anlassen eines Autos nicht viel hin, auch wenn es natürlich eine kurze Überlast ist.

    Ich ziehe den Griff voll raus und sprühe dann ein Kriechöl rein. Dann noch ordentlich mit Druckluft nachhelfen.

    Seit dem ist Ruhe, wenn ich die AHL im Winter mal brauche.

    Früher blieb sie fast immer hängen und hat mir Tinitus simuliert.

    Den Krümer durch einen anderen zu ersetzen habe ich spätestens bei meiner letzten Reparatur ( beide Krümmer) überlegt.

    Nur kommen da auch Sachen hoch wie Teilezulassung und Tüv-Abnahme.


    Bei meiner AHK muss ich regelmäßig den Bowdenzug fetten. Sonst zieht man einmal und hat einen Dauerton und keine rastende Kupplung mehr.

    Ansonsten würde wegen der Steuerkettenproblematik am Ölwechsel nicht sparen.

    Der vordere Krümmer ist jetzt zum zweiten Mal geplant worden. Ich dachte auch, dass das länger hält.

    Massiv verzogen scheint es nicht gewesen zu sein, denn beim warmen Motor war der Krümmer noch dicht.

    Schwach von Opel ist, dass man hier kein verbessertes Ersatzteil erstellt hat.

    Ich bin gespannt, wie lange es diesmal hält. Geschont wir der Insi jedenfalls nicht :evil:

    Da ich leider zu wenig Zeit für eine tagelange Reparatur hatte - denn das hätte es bei meinem Talent gedauert - habe ich den FOH glücklich gemacht.

    Beide Krümmer waren fällig, wurden geplant. Mal sehen, wie lange das hält.

    Fehlermeldung bekommt man keine. Mit einem MDI kann man sehen, dass der Kompressor bei zu wenig Druck nicht starten darf.

    Bei mir war der Kondensator undicht. Es wurde einfach nicht mehr kalt. Sonst gab es keine Indikation.

    Vom Start weg hatte ich es noch nicht.

    Er macht beim Einschalten der Zündung einen Selbsttest der Scheinwerfer. Du könntest dein Auto gegen eine Wand leuchten lassen und beobachten, ob es einen Unterschied zwischen Links und Rechts gibt.

    Meiner leuchtet links, dann rechts und rauf und runter.. vermutlich auch noch breit und schmal, aber so genau erinnere ich das nicht mehr. Wenn ein Scheinwerfer gar nichts tut, wäre das sehr verdächtig.

    Ob die Reinigungsanlage noch funktioniert hätte, weiß ich leider auch nicht. Bei mir hat es meistens stark geregnet, so dass Wischwasser genug von oben kam.

    Mein spritzwandseitiger Krümmer ist vermutlich defekt. Ich bin mir allerdings auch beim anderen Krümmer nicht so ganz sicher, ob der noch gesund ist.

    Der FOH ruft für diese Aktion mittlerweile stolze Preise auf, daher frage ich mich, ob ich das selbst durchziehen könnte.


    Muss der Turbo für die Aktion weg ?

    Wie kommt man am besten an die Krümmer ran ?


    Auf youtube gibts ein Video vom Cascada 4x4, der den Krümmer ganz locker rauszieht. Nur sieht dort alles so lässig aus, was sicher jenseits meines Talents liegen dürfte8)

    In diesem Thread schreibt Bassreaktor:


    Es gibt 2 Fehlercodes:

    U1512 und U1522

    U1512 steht für Kommunikationsproblem mit linkem Scheinwerfer

    U1522 steht für Kommunikationsproblem mit rechtem Scheinwerfer


    Du hast ja den 1522, was auf rechts hindeuten würde. Ich habe allerdings auch im Hinterkopf, dass in irgendeiner Opel-Dok rechts mit links vertauscht ist, also mach am besten beide Lichter.


    Ich hatte genau auch diesen Fehler und die Lösung ist eben diese:


    Deckel beim Scheinwerfer aufmachen.

    Dann sieht man einen kleinen Stecker in blau.

    Den Stecker mit Flachzange wegziehen.

    Kontaktspray drauf und vielleicht mit Glasradierer oder Wattestäbchen herumrubbeln.

    Stecker wieder drauf.


    Bei mir kam der Fehler oft wenn es stark geregnet hat. Nach der obigen Aktion ist nun seit Jahren Ruhe.


    Hier noch ein Link. ( Ich lasse das https mal weg, denn ich komme selbst nicht auf die Seite, wenn ich meinen Link oben klicke..)

    http://www.motor-talk.de/forum…efen-lassen-t3341306.html

    Dateien

    • Clipboard01.jpg

      (167,34 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )