Motor startet nicht, dreht durch

  • Hallo,


    wir haben ein Problem mit unserem Insignia, da die Werkstätten alle erst in 1-2 Wochen Zeit haben sich unser Auto anzuschauen wollte ich hier mal fragen ob uns jemand sagen kann woran es noch liegen könnte das unser Insignia nicht mehr startet, einige haben uns schon gesagt es kann nur ein Motorschaden sein, vielleicht kann uns hier jemand Hoffnung machen.
    Der Reihe nach, vor vier Wochen fuhr ich aus der Garage raus, Auto aus, nach 10 Minuten wollte ich wieder rückwärts rein, Auto startet nicht mehr (Leuchte Blitz und Schraubenschlüssel). Mit Überbrückung und anschließender 1 Stunde fahrt lief er wieder ganz normal. Dann vor zwei Wochen springt während der Fahrt der Keilriemen ab. Auto direkt an der Seite geparkt, geht nicht mehr an (Motor dreht aber geht nicht an). Zu einem Bekannten mit Hebebühne geschleppt, neuer Keilriemen und neue Spannrolle (durch die Spannrolle ist wohl der Keilriemen abgesprungen). Auch haben wir eine neue Batterie geholt, da unser Bekannter gesagt hat das es an der Batterie liegen kann das er nachdem der Keilriemen abgesprungen ist nicht mehr angegangen ist. Also neue Batterie auch drin, geht nicht an, auch nicht mit Hilfe von Überbrückung.
    Weiß jemand woran es liegen könnte? Ich kenne mich NULL mit Autos aus, aber einige sagen mir es kann eigentlich nur ein Motorschaden sein, das der Keilriemen irgendwelche Ventile kaputt gemacht hat, wie gesagt ich habe keine Ahnung. Ein Motorschaden wäre echt schlimm, kann mir jemand Hoffnung machen?
    Liebe Grüße
    Diana



    OPEL INSIGNIA A Sports Tourer (G09) 2.0 CDTI
    160PS EZ Januar 2010

  • Das kann 100+X Gründe haben warum ein Auto nicht mehr anspringen will. Eine Ferndiagnose ist bei sowas schwierig bis unmöglich. Bist du evtl. beim ADAC?
    Dieser könnte eine Diagnose oder zumindest eine Tendenz direkt vor Ort abgeben.


    Gruß

    Insignia A CoutryTourer, B20DTH, Smaragdgrün, Handschaltung, 18 Zoll

  • Erstmal danke für die Antwort :) nein bin leider (noch) nicht im ADAC. Werde ich aber in Angriff nehmen. Aber das hört sich schonmal gut an wenn es so viele Gründe haben kann. Ein kleiner Funken Hoffnung.

  • wie schon @CountrySigi geschrieben hat kann das 1001 gründe haben warum er nicht mehr will.
    motorschaden kann man aber irgendwie schon mal ausschließen, du beschreibst nichts von lauten geräuschen, knacken,schnarren,kratzen,knarksen usw. also keine bösartige geräusche und das ist schon mal gut.


    einzig was mich stutzig macht ist die sache mit der starthilfe, es hat ja mal funktioniert wenn ich das richtig gelesen hab. dann neue batterie und neuer keilriemen ja und dann gabs ja probleme bzw. seit dem will er nicht mehr.
    und hier kommen wir dann aber doch zu einem möglichen ernsten szenario. durch starthilfe geben, motorlauf ohne keilriemen kann es zu einem problem mit der elektronik gekommen sein (motorsteuergerät). es könnte spannungsspitzen gegeben haben bei dem ein steuergrät einen auf den sack bekommt. das muss ich jetzt aber nur mitmaßen anhand der problemschilderung. denn versuchen zu starken kann man ja das auto, dabei scheint er ja keine komischen geräusche zu machen. also mechanisch ok, stromtechnisch aber nicht ok.
    in diesem zusammenhang würd ich mal die sicherungen für zündung,benzinpumpe usw. kontrollieren ob die ok sind.
    kostet etwas zeit aber kein geld. dann hätte man auch schon mal wieder was abgeklärt.

  • Von deinem abgesprungenen Keilriemen wird kein Ventil krumm.
    Das macht dann der Zahnriemen, aber der war ja nicht betroffen.
    Erst mal mit der einfachen Fehlersuche anfangen.
    Was nicht schlecht wäre mal in den Fehlerspeicher zu schauen!

    Insignia ST 2,0l ,170 PS, Diesel,Schwarz, EZ. 03,2017, Automatik, Business Innovation

  • @diediana
    Aus welchem Landkreis kommst du denn?
    Ich würd erstmal als Selbsthilfe und einfachhalthalber alle Sicherungen mittels eines Multimeters auf Durchgang prüfen. Einfache gibts für wenige € in jedem Baumarkt. Sigi hat 4 Bereiche, zumindest sind mir 4 bekannt, wo sich Sicherungen befinden.

    • Direkt unter der Abdeckung der Batterie am Pluspol
    • Motorraum neben der Batterie
    • Armaturenbrett Fahrerseite links unterm Lenkrad hinter dem kleinen Staufach
    • Kofferraum links in der Ecke oberhalb des Radkastens hinter der zu öffnenden Klappe

    Wenn möglich würde ich sowas selbst machen. Dem netten ADAC Mann würde ich nicht darum bitten. Soviel Zeit hat er nicht. Falls doch wäre Kaffee + Kuchen nett. ;)
    Falls der ADAC dann kommen sollte kann er mittels Diagnosegerät auch mal schauen ob was hinterlegt ist. Mit Sicherheit wird was im Fehlerspeicher sein. Fehlercode(s) dann notieren oder abfotografieren.

    Insignia A CoutryTourer, B20DTH, Smaragdgrün, Handschaltung, 18 Zoll

  • Vielen Dank für die ganzen Antworten.
    Wir konnten das Auto gestern noch in eine Werkstatt bringen, heute morgen haben sie nachgeguckt und es ist tatsächlich ein Motorschaden.

  • Ich kann gerne ein Update geben. Ich war eben in der Werkstatt. Sie denken das der Zahnriemen Schuld ist. Um eine genaue Diagnose zu stellen müssten sie das Auto weiter auseinander bauen, was unnötige Kosten sind weil der Motorschaden bleibt ein Motorschaden. Allerdings habe ich noch einen Mini Mini Funken Hoffnung. Ich habe bei Opel selber im Dezember 2018 den Zahnriemen komplett erneuern lassen. Und wenn dort zb ein Material- oder Einbaufehler vorliegt dann könnte es sein das Opel mir zB einen neuen Motor gibt. Dafür muss die Werkstatt wohl noch einmal nachschauen und irgendeine Klappe aufmachen um zu sehen ob der Zahnriemen der Schuldige war. Da sagen sie mir morgen Bescheid. Wenn dies der Fall ist dann werde ich mich bei Opel melden müssen.

  • Nein also keinen nagelneuen Motor, einen gebrauchten vielleicht? Aber das hat sich ja schon erledigt weil die Ursache nicht der Zahnriemen Einbau war.


    Als der Keilriemen abgesprungen ist, ist das Auto sofort ausgegangen, danach war er nicht mehr an, da drehte der Motor durch beim Versuch zu zünden.

  • aber kann mir jemand das Bild erklären? Da ich sowas noch nie gesehen habe und nicht weiß wie es eigentlich aussehen müsste der Herr von der Werkstatt hat ja geschrieben das sich der Keilriemen verheddert hat, aber der Keilriemen lag ja im Auto drin also ist abgesprungen

  • also da bleibst du ganz alleine auf dem schaden sitzen. wurden denn mal die injektoren rausgenommen und mit einem endoskope in die zylinder geschaut was da drinne los ist. da sieht man sofort wenn die ventile krum sind und nicht mehr schließen. erst dann wäre er wirklich mausetod.


    naja klar einen gebrauchten motor aber den wirst auch alleine bezahlen müssen genauso wie den ein und ausbau. das ein keilriemen wegfliegt kann jedem und immer passieren. vielleicht gab es inspektionsstau und der wurde nicht rechtzeitig gewechselt, überaltert und das wars. dann geht der fliegen.


    wenn ich das jetzt mal so schätzen müsste ohne genau alles zu kalkulieren kann das jetzt bis zu 5000 € kosten. heisst motor vom schrott und ein-aus und umbau. oder man kann was von deinem motor retten aber das wird auch in so einen preisrahmen gehen mit bis zu...