Insignia OPC - Fehler P0234 - Ladedruck zu hoch -

  • Hallo Leute,


    ich wende mich heute an euch da ich mittlerweile verzweifelt bin. Vielleicht habt ihr Ideen oder Anregungen was mein Liebling haben könnte. Nun zum Problem:


    1. Auftauchen des Problems:


    Unter Volllast (Bergfahrten) zwischen 2.000 und 3.000 Umdrehungen bekam mein Insignia OPC die Fehlermeldung: Fahrzeug demnächst warten.
    Also ab zum FOH und auslesen lassen: Fehlercode P0234 Ladedruck zu hoch - Feldabhilfe gibt es wohl auch und beinhaltet den Tausch des Turboladers. Demnach hat mein FOH bei meinem Verkäufer einen Antrag gestellt, der diesen ablehnte da 1. Reparaturrecht und der Turbo sollte vor erst überprüft werden, da die kosten bei ca. 2.500€ lagen.


    Dann bei meinem Verkäufer das Auto abgestellt und dieser hat Ihn dann zu einem Bosch Service gebracht , da der Verkäufer ein BMW-Händler ist und somit nicht an das Auto dran wollte.



    Auskunft war am Ende: Fehler konnte nicht reproduziert werden und der Turbo wurde ausgebaut und scheint Fehlerfrei. Des Weiteren haben die etwas an der AGA ausgebrannt weil es angeblich zu saß. Seitdem knallt mein Insignia wenn ich unter Last beschleunige, teilweise extrem laut und nicht gesund. Außerdem sollen Zündaussetzer vorgelegen haben, sodass man mir die Zündkerzen getauscht hatte.




    Im Anschluss kam das Problem sehr unregelmäßig auf und teilweise verschwand die Fehlermeldung "Fahrzeug demnächst warten" wieder von allein. Ab da hatte ich auch unregelmäßig Probleme beim starten des Wagens (leere Batterie?). Eine Überbrückung half hier allerdings immer.




    2. Auftauchen des Problems:


    Unter Vollast (Autobahn beschleunigen aus dem 6 Gang) ist der Wagen direkt bei 4.000 Umdrehungen in den "Notlauf" gegangen. Also es hat einmal gescheppert und anschließend war der Turbo weg und ich bin nur noch mit dem V6 unterwegs gewesen. Nach Neustart war wieder die volle Leistung da.


    Wieder ab zu BMW und die brachten Ihn wieder nach Bosch. Die Bosch-Leute bauten dann einen neuen LMM ein. Anschließend wurde auf der Probefahrt keine Fehler festgestellt.


    Im Anschluss kam das Problem häufiger auf und immer unter Last bei Beschleunigungen jenseits der 4.000 Umdrehungen. Diesmal wieder mit Fehler "Fahrzeug demnächst warten" und der Fehler selber blieb zum Schluss über 2 Wochen im Display vorhanden.




    3. Auftauchen des Problems:


    da der Wagen nun 2 mal bei BMW/Bosch war und die selber den Fehler nicht reproduzieren konnten und ich leider Ihnen den Fehler auch nicht zeigen konnte, da genau dann der Fehler nie aufgetreten ist kamen Bemerkungen wie "Sie müssen uns den Fehler beweisen und wie viel Geld sollen wir noch reinstecken, es scheint ja nichts zu sein". Davon habe ich mich aber nicht beirren lassen und teilte den Herren mit, dass diese den Fehler beheben müssten und es eine Zumutung sei bei Beschleunigungen auf der Bahn von jetzt auf gleich keine Leistung mehr zu haben.


    Lange Rede kurzer Sinn: Der BMW-Händler teilte mir mit das der Wagen zu einem OPC-Spezi FOH hinkommt, die den genau unter die Lupe nehmen. Und siehe da, Fehlercode P0234 Ladedruck zu hoch war wieder hinterlegt und Opel hätte wieder den Turbo ausgebaut und es wäre nichts fest zu stellen das der Turbo einen Schaden hätte. Laut Diagnose meinte der BMW-Händler zu mir das Opel mir den fehlerfreien Zustand sogar schriftlich geben würde und ich nicht nochmal vorbei kommen bräuchte sollte ich den Fehler nicht vorführen können, da die keine Lust mehr hätten und ratlos wären. Zumal auch widersprüchliche Aussagen gegenüber meines Partners kamen wie "die haben eine neue Software aufgespielt" was nach meiner Nachfrage allerdings nicht bejaht worden ist.



    Jetzt nachdem ich den Wagen wieder habe ist bis Dato zwar nicht der Fehler aufgetreten, allerdings ruckelt der Wagen immer noch bei Last was vorher auch immer der Fall war. Zudem kommt nun das Problem wenn ich langsam um Kurven fahre (normales Abbiegen) ruckt und bockt der Wagen an der Vorderachse, als ob das Rad blockieren würde. Verstärkt an der linken Seite zu verzeichnen.




    Der BMW-Händler hat keine Lust mehr auf meinen Wagen und wir leider auch nicht mehr auf den BMW-Händler. Ich hoffe wirklich auf euren Rat und bin euch jetzt schon unendlich Dankbar für jeden Hinweis, den wir vielleicht übersehen haben.

  • Hoi!


    Schaudergeschichte, tut mir leid :-(


    Fahre selber (leider) keinen OPC, aber was mir vom Wühlen in diesem Forum im Kopf herumgeistert, verknüpft die Fehlermeldung "Fahrzeug demnächst warten" meist mit einer nicht mehr ganz frischen Steuerkette. Die OPC-Spezialisten hier können sicher mehr dazu sagen.


    Das Rupfen an der Vorderachse klingt nach einem Haldex-Problem an den Hinterläufen - und das kenne ich von meinem 2.0T 4x4. Dringend schnellstens zum FOH und das Haldex-Teil reinigen und frisch befüllen lassen.


    Mein Daumendrücken für eine schnelle Heilung Deines OPC ist Dir sicher!


    Griass - JvS

    Insignia 2.0 CDTi | 4x4 | AT6 | Dark Mahagony
    Cascada 2.0 CDTi | AT6 | Carbongrau
    Ducati 748s | rot & carbon | kein ABS | kein Airbag | keine Angst
    KTM SuperDuke R | schwarz | schmal | leicht | mega-stark | ..das Biest..
    Harley Road King 110th Anniversary Edition | Nr. 110 von 1750

  • Naja, ich hoffe nicht :( Im August 2014 hat er erst eine neue Haldex bekommen bzw. Verteilergruppe und da sollen wohl auch die Ketten gemacht worden sein. Das mit dem Rupfen macht er jetzt auch erst seitdem der Wagen vom Händler zurück ist und auch nicht hinten wie die meisten Leute immer schreiben, sondern er blockiert und hüpft vorne richtig wenn ich abbiege :(




    Ich habe jetzt noch bis zum Mai die Garantie , da kann ich dann wohl nur hoffen das bis dahin nochmal die Fehler auftauchen und man es dann heraus findet falls es die Haldex ist :( Das teuerste am ganzem Wagen ... ahhh :D

  • Von wann ist der Wagen?
    Also Steuerketten wurden schon gemacht, wenn ich das richtig gelesen habe. Softwareupdate ist auch aktuell.


    Der Wagen wurde also bei BMW gekauft. Wie lange ist das her?


    Haha, wie kann der Verkäufer behaupten, Opel würde Dir den Wagen schriftlich als fehlerfrei bestätigen? Da ist nix fehlerfrei! Ganz einfach!


    Kann sein, daß der Turbo in der Welle zu viel Spiel hat. Wenn´s hart auf hart kommt, zerlegt sich diese von alleine.


    Hat der FOH OPC-Spezi denn weiter nichts dazu gesagt, als das nur der Ladedruck zu hoch sei? Das zum Thema "Spezi".

  • Oh weier , das ist hart mein aufrichtiges Beileit :(


    Das Ruckeln z.b kannst du ja vorführen , und Fehlermeldungen werden ja auch Festgehalten und sind auszulesen wie es ja auch bei dir gemacht wurde.
    Der BMW Händler ist ja ein ganz schönes früchtchen :thumbdown: , ob der keine Lust keine Zeit kein Geld oder sonst irgendetwas hat ist völlig egal .
    Er hat dir denn Wagen verkauft , ich weiss ja nicht wie lange es her ist aber das erste halbe Jahr musst nicht du was beweisen sondern er.


    Ich würde wenn du noch in der Gewährleistung bist , nicht lange fackeln (bist du Rechtschutzversichert ?) und mir
    einen Anwalt nehmen . Oder mich zumindest erkundigen was du für möglichkeiten hast :thumbup:


    Was auch so ist meines Wissens , der Händler hat drei Versuche dein Fahrzeug instandzusetzen .
    Schafft er dieses nicht kannst du denn Wagen zurückgeben , da werden sie dir allerdings eine Kilometerpauschale berechnen .
    Da der Wagen jetzt ja mehr gelaufen hat wie beim Kauf.


    Ich wünsche dir alles alles gute
    Und hoffe das es doch noch gut für dich ausgeht


    VG
    Michael


    Edit .
    Habe überlesen das deine GWG im Mai ausläuft, was aber eigendlich auch keine Rolle spielt da du dich immer beim besagten Händler gemeldet hast .
    Und er die Probleme einfach nicht im Griff bekommt , hoffe du hast irgendwas schriftliches dann denke ich kommt er da eh nicht raus aus der Nummer .

  • Hi,


    kann da nachfühlen, fahre auch einen. Nachdem nun aber die Hauptkandidaten offenbar bereits ausscheiden, weiss ich auch nicht weiter. Bei mir war z.b.der Ladedruck zu niedrig, es gab ein neues Ladedruckventil. Der Leitungsverlust lag zusätzlich noch an ner gelängten Steuerkette, die dabei ebenfalls ausgetauscht wurde.

    Lass da bloss nicht locker, sei weiter hartnäckig und bestehe auf ein mängelfreies Fahrzeug.
    Ich würde mit dem Teil rund um die Uhr fahren, bis der Fehler kommt, zumal deine Garantie im Mai ausläuft.
    Erkundige dich auch noch, ob du die Garantie um ein weiteres Jahr verlängern kannst. Falls möglich, die rund 500€ pro Jahr sind bei dem Fahrzeug sicher gut angelegt.


    Gruss Stephan

    EZ 2011, ST 2.8 T 325 PS 4x4 OPC :D , 6AT, Bi-Xenon AFL+, Standheizung, abnehmbare AHK, DVD 800, Schwarz, Recaro Leder schwarz...


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf Sie behalten. 8o

  • ...im OPC-Forum hatte jemand den Fehler und dort war es das Ladeluftregelventil. Könnte leicht verölt sein. Reinigen kann was bringen.
    "Wer also auch solche Probleme hat, ausbauen mit Reiniger durchspülen und leicht mit Pressluft trockenpusten."



    Vielleicht konnte ich helfen.
    VG
    Ma

    Dateien

    Aktuelle Fahrzeuge: Insi B GSI, Adam S, Opel GT Roadster :thumbsup:
    Meine Ehemaligen: Insi A OPC, Corsa D OPC, Insi 2.0 Turbo 4x4, Signum 3.0 CDTI, Vectra B i500 Caravan, Vectra B V6 Caravan, Vectra A Turbo 4x4, Vectra A 2000, Kadett GSI 2.0, Kadett GT 1.3S

    Einmal editiert, zuletzt von OPCMa ()

  • Moin.
    Das selbe wie bei meinem ( zuhoch )
    Bei meinem wurde Ladedrucksensor gereinigt hat nicht geholfen .Also neu.
    Das Ventil ist auch bei meinem NEU gekommen.
    dann ging es weiter Fahrzeug Warten lassen usw. Drosselklappe neu und alles super.
    FOH langt kräftig zu. schau mal den Link


    Drossel klappe


    ist nicht OPC aber 2,8 weiß nicht was für OPC kostet für die wollte FOH 700,-€ haben...


    gruß Solo

  • Drosselklappe habe ich auch neu vor 2 Jahren, ging aber noch überwiegend auf Sonderkulanz.
    Allerdings ohne Fehlermeldung.
    Gemerkt nur über leicht wellenartigen Gasannahme, vor allem bei Tempomatbetrieb.

    Aktuelle Fahrzeuge: Insi B GSI, Adam S, Opel GT Roadster :thumbsup:
    Meine Ehemaligen: Insi A OPC, Corsa D OPC, Insi 2.0 Turbo 4x4, Signum 3.0 CDTI, Vectra B i500 Caravan, Vectra B V6 Caravan, Vectra A Turbo 4x4, Vectra A 2000, Kadett GSI 2.0, Kadett GT 1.3S

  • Habe den Wagen im Juni bekommen mit 96.000 TKM und im September ist es das erste mal aufgefallen (Problem Nr.1). Baujahr ist er 02/2010. Aktuell ca. 116TKM.


    Das komische ist auch , dass er es mal extrem schlimm macht und dann mal wieder gar nicht oder nur so leicht das ein geschultes Popo-Meter es nur erkennen kann.



    BMW meinte die Fehlermeldung würde für das nächste mal nicht reichen, ich MUSS denen den Fehler vorführen. Aber die guten Jungs wissen nicht, falls es jetzt nochmal kommt, das ich direkt mit einem Anwalt da ran gehe. Gelobt sei die ADAC-Versicherung ;)


    Ich bin an sich mit dem Insignien super zufrieden und würde Ihn auch gerne behalten, aber diese Probleme sind ja keine Kleinigkeiten. Habe noch knapp 2 oder 3 Monate Garantie und der Motor läuft nicht rund und jetzt fängt auch noch das blockieren der Vorderräder an was wahrscheinlich die Haldex sein wird.



    Drosselklappe hatte ich auch schon überlegt, aber wenn die klemmt müsste doch theoretisch der Ladedruck zu niedrig sein und nicht zu hoch, oder? Bezüglich des Ladeluftregelventiles wurde mir versichert, dass der Turbo ausgebaut und komplett kontrolliert wurde. Man hätte demnach auch explizit nach dem Wastegate nachgeschaut was sonst auch eine bekannte Fehlerquelle darstellt.



    Aber ich werde nach dem Ventil noch einmal selber schauen. Ich würde den Wagen ja auch gerne mal einem FOH MEINES Vertrauens vorbei bringen, nur würden die Kosten auf mir selber sitzen bleiben, da BMW dies explizit nicht möchte. Des Weiteren bin ich die ganze Zeit am überlegen was ein OPC_Spezi das sein soll, aber vielleicht war das auch nur Gequatsche damit ich mich mal endlich mit dem Problem abfinde und die armen BMW'ler mal in Ruhe lasse :D

  • Seid September geht das ganze spiel Wau :(


    Sprech mit deinem Anwalt, ist ja doch mal sehr merkwürdig das die netten Herren von BMW nicht möchten das du zum FOH
    deines Vertrauens fährst . Na woran das wohl liegt :rolleyes:


    Ich würde wie gesagt mit dem Anwalt reden , und ihn fragen ob man ihn bei Opel durchchecken kann ?
    Und die kosten dann denn netten Herrn BMW Händler in Rechnung stellen kann :thumbup:



    VG
    Michael

  • Hi,


    Ich weiß nicht so recht welche Turbo`s bei Opel verbaut sind,aber ich hatte das bei meinem alten 2,0 TDI Golf auch gehabt das der Ladedruck zu hoch war.
    Notlaufprogramm und nach Neustart war alles wieder Tutti.
    Kam meistens im kaltem Zustand vor.
    Bei mir war es die VTG-Verstellung des Turbolades.
    Weiß aber nicht ob Dein OPC so etwas auch hat.
    Das ist der blöde Nachteil an diesen HITEC-Ladern.Beim Diesel und dann noch mit AGR-Ventil verrußen die sehr häufig.
    Beim Benziner werden die Turbo`s ja auch noch ca. 200-300 Grad heißer und das kann dann auch zum Problem werden(klemmen der VTG-Versteller).
    Aber das Deine Welle vom Turbo zu viel Spiel hat glaube ich nicht,denn dann würde er nach Neustart nicht wieder normal laufen,weil wenn die Welle erst einmal schleift/fest sitz löst sich das nicht von allein wieder.
    Hoffe für Dich das das alles nicht zu teuer wird.


    Gruß Kay

  • Mahlzeit....


    also der Fehler P0234 Ladedruck zu hoch könnte oder heißt bei Opel beim auslesen glaube ich mich zuerinnern positiv statt zu hoch, und das bedeutet aber (so war es beim Vectra C mit 2.8er) zu wenig Ladedruck.
    Resultierend aus defektem Schubumluftventil.
    Die Zündaussetzer und das knallen klingen für mich trotzdem eher nach Kette.


    Blockierendes Rad vorn wird Haldex hinten sein, hatte ein Bekannter auch!!


    Gruß Micha

    Opelfreunde Pulsnitztal
    15.Opel- und 14. Opelveteranentreffen der Opelfreunde Pulsnitztal in Bretnig-Hauswalde 29.06.-01.07.2018


    ;) Überschrift ist Link ;)