Beratung zum Autokauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beratung zum Autokauf

      Hallo,
      aufgrund von Nachwuchs benötigen wir einen günstigen aber auch guten Kombi. Der Insignia führt das Rennen an, gefolgt vom A4 Avant.
      Der unten verlinkte Insignia ist das begehrte Kaufobjekt. Es ist eins der ersten Baujahre, daher fürchte ich Kinderkrankheiten. Gibt es sonst noch etwas zu beachten? Welcher Preis ist realistisch?
      Vielen Dank für eure Tipps!

      m.mobile.de/fahrzeuge/details.…ty.Message&utm_medium=ios

      ""
    • Mist ist der 1,6turbo nicht . Er kommt recht zügig voran . Klar hat er ein turboloch bis 2000 Umdrehungen dann geht her aber ganz gut vorwärts. Für den alltäglichen berufsverkehr allemal ausreichend . Fährt auch seine 230 . Meiner liegt im Durchschnitt bei 8 l Verbrauch und ich fahre nicht Grad wie ein sparfuchs. Finde ich bei der Größe und Gewicht völlig in Ordnung. Versicherung und Steuern sind auch recht günstig.
      Nur leider gibt's die 1,6er nicht mit Automatik . Bzw findet man wohl kaum welche auf dem Markt. Das einzigste was Probleme machen kann ist das Schaltgetriebe m32 was bei vielen insignia irgendwann aufgeben kann . Dafür hat der 1,6t nen zahnriemen . Der 2,0 und 2,8 neigen ja gerne mal zu steuerkette Schäden. Und das geht gerne mal schnell ins Geld .
      Also im großen und ganzen kann ich den 1,6t sehr empfehlen . Kommt halt drauf an wozu man ihn Brauch.

    • Danke für die Antworten!

      Also wir wollen nicht rasen, nur gut vorwärts kommen und auch mal n bisschen druck für den beschleunigungsstreifen übrig haben.

      Motor ist also alles ok (Leistung jnd verbrauch) sofern er solide ist. Mir geht es generell mehr um Probleme die auftauchen können und den Preis.

      Danke!

    • beim handschalter auf getriebegeräusche achten . Dynamogeräusch im 5ten und 6ten Gang oder das berühmte schaltknauf bewegen wenn man vom Gas kommt und wieder Gas gibt . Das kommt gerne mal beim m32 ge1triebe vor . Dynamogeräusch ist n Zeichen für lagerschaden . Das bewegen bedeutet schon fast das Ende des getriebe. Beim 2.0 auf die steuerkette achten . Die längt sich gerne mal da zu dünne Ketten verbaut wurden . Beim facelift oder ab 2012 gab es ab Werk bessere Ketten. Äußert sich durch nockenwellen Sensor Fehler. Ansonsten sind stoffsitze nicht schlecht . AGR sind halt bequemer. Beim 4x4 auf Probleme vom haldex achten Geräusche rasseln und mahlen. Ölwechsel regelmäßig ist wichtig

    • Moin!

      Mannichef schrieb:

      Habe diesen hier gefunden...der hat dafür keine AGR Sitze und schon einiges mehr gelaufen:
      m.mobile.de/fahrzeuge/details.…ty.Message&utm_medium=ios
      So ein Modell fahre ich jetzt ein Jahr. Verbrauch ist knapp 11 Liter, das muss an schon akzeptieren. Dafür fährt der Dicke dann unerwartet zügig. Einige hier haben wohl Probleme mit dem Allrad, bei mir funktioniert das sehr gut. Mit den 250 PS geht schon was, gerade auf der Autobahn ein toller Antrieb. Und ich würde eine Kette IMMER dem Zahnriemen vorziehen. Den 1.6t hatte ich vorher im Astra, fährt auch schön, ist aber doch deutlich schwachbrüstiger.

      Bisher hatte ich mit dem 2.0t keine Schwierigkeiten, das ist der problemloseste Gebrauchtwagen, den ich je hatte...

      Insignia ST 2.0t 4x4 Sport, OPC-Line, Leder

    • Ja, der 1.6 Turbo geht, wenn man ihn auf Drehzahlen hält. Der Haufen hat 230 Nm Drehmoment - das ist nix. Selbst im Astra J war der Motor, najaaaaaa....Der 2.0 Turbo hat 350 Nm und diesen Unterschied merkt man deutlich. Der nächste Vorteil beim 2.0er ist - Handgeschalten hat er kein M32 verbaut. Die Kette würde ich jetzt eher als Nachteil sehen, weil die kommt irgendwann immer (bei meinem Vater war es bei 130tkm). Wenn sie dann aber gemacht ist, sollte man Ruhe haben. Kette ist halt wartungsarm, aber nicht frei. Beim Riemen hat man schön seinen festen Wechselintervall.

    • Hallo
      Kette ist beim 2.0 Turbo bestimmt kein Vorteil.

      Beim OPC kommt sie zwar öfter, aber wenn, dann schlägt es schnell mit 2000-2500€ zu Buche.
      Zahnriemenwechsel dagegen ca.600€.
      Und das bestimmt auch nur einmal im Autoleben.

      Mit freundlichen Grüßen Thomas

      Opel Insignia A Fließheck, 170 PS CDTI, Leder,bißchen OPC. Bauj.2016
      Eibach 30/30
    • wenn's danach geht darfst kein Auto kaufen . Alle Kisten haben so ihre Probleme. Kein modernes Auto ist im ganzen perfekt. Wenn du was stabiles suchst was n dauerläufer ist musst n guten alten 190er holen . Der letzte den ich noch kannte fuhr fast 750000 mit der ersten Kupplung. Das waren noch Autos