Erster Erfahrungsbericht nach 3,5 Monaten und 15.000 Km

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erster Erfahrungsbericht nach 3,5 Monaten und 15.000 Km

      Hi :)
      Wie vielleicht der ein oder andere im Forum bereits mitbekommen hat, habe ich seit dem 1. Juni einen FL ST aus 07/14 mit 30.000 Km in Innovation Ausstattung als 2 Liter Diesel mit 140 PS als ECOflex mit Schaltgetriebe, der ursprünglich als Leihwagen bei Europcar unterwegs war. Mittlerweile habe ich deutlich über 15.000 Km abgespult. Ich bin sehr viel beruflich in der ganzen Republik unterwegs und kann den größten Teil meiner Km mit dem Arbeitgeber abrechnen.

      Da ich damals hier im Forum ein paar Informationen zu dem Wagen gesammelt habe, sollte ich vielleicht auch mal laut geben, wie es denn nun so läuft, mit meinem Insi. Das möchte ich hiermit tun :) .

      Was ich vorweg sagen möchte: Ich jage den Wagen nicht. Das heißt, er wird nicht getreten und mir ist es völlig schnuppe, ob er 220 oder 210 läuft. Wichtig ist, dass er zuverlässig seinen Dienst tut und nicht rummuckt. Deshalb kann ich wenig dazu sagen, wie er auf der letzten Rille ums Eck geht oder ob bei optimiertem Drehmomentverlauf vielleicht noch eine zehntel Sekunde beim Herausbeschleunigen aus engen Kehren herauszuholen ist. Für solchen Blödsinn hätte ich mein Moped.

      Was ich aber sagen kann ist, dass der Wagen für meinen Geschmack absolut ausreichend motorisiert ist. Beim Beschleunigen auf der Autobahnauffahrt und wenn man auf der linken Spur mal Gas geben muss, steht man den üblichen Audis, BMWs, usw. nicht im Weg. Bis ca. 160 Km/h geht er sehr gut. Allerdings muss man schon zurückschalten, bzw. den 3. und 4. Gang höher ausdrehen. Aufgrund der langen Übersetzung ist das auch ratsam und ich sehe das nicht als großen Nachteil. Eine Automatik schaltet schließlich auch zurück, wenn richtig Gas gegeben wird. Ich habe ihn ein einziges Mal für eine kurze Strecke von ca. 10Km "ausgefahren". Dabei ist er nach Tacho recht zügig auf ca. 215 Km/h geklettert.

      Auf der Bahn, fahre ich ihn nach Möglichkeit mit Tempomat und 130 Km/h. Der Verbrauch dazu liegt laut BC über die gesamt bisher zurückgelegte Strecke bei 5,0l, was echten 5,3l entspricht. DAS ist nach meiner Meinung ein Top Wert. Darüber freue ich mich sehr. Je nachdem, wo ich wann sein muss, wie weit es ist und was möglich ist, fahre ich auch mal längere Zeit bis zu 170Km/h. Der Verbrauch liegt dann immer noch deutlich unter 6 Liter. Auch dass ist ein klasse Ergebnis. Der Wagen läuft insgesamt sehr ruhig und liegt auch sehr entspannt, bzw. souverän auf der Straße, so dass es ein wirklich entspanntes und angenehmes Reisen ist.

      Als ECOflex hat er ein etwas tieferes Fahrwerk (ca. 10mm, vorne und hinten wohl leicht unterschiedlich). Dadurch ist er definitiv etwas straffer als die Ausführung ohne ECOflex. Darüber sollte man sich im klaren sein, wenn man sich für einen ECOflex entscheidet und einen Autobahngleiter haben möchte. Ich finde den Fahrkomfort bezgl. der Härte des Fahrwerks völlig in Ordnung, aber ohne ECOflex ist er doch noch "Smoother". Mein Insi hat vor einiger Zeit eine neue Frontscheibe nach einem Steinschlag bekommen und so hatte ich die Gelegenheit das gleiche Auto, nur mit 163 PS und ohne ECOflex über ca. 200km mit meinem üblichen Anforderungsprofil zu fahren. Daher kann ich dazu eine relativ genaue Aussage machen. Der 163PS Motor erschien mir auch etwas weniger brummig, als mein eigener Motor. Ich schätze, dass ist der geänderten Abstimmung geschuldet.

      Was ich nicht so schön finde an meinem Insi, ist das knochige Getriebe. Die Gänge gehen zwar immer rein, aber das fühlt sich mitunter sehr knochig an. Da muss Opel meines Erachtens unbedingt nachbessern. In Kürze werde ich mal ein wertigeres Getriebeöl einfüllen. Das mache ich aber selbst, da ich dazu die Möglichkeit habe :D .

      Das ECOflex Zeugs soll ja den Spritverbrauch senken und so gehört auch eine Start-Stop Funktion dazu. Auch daran habe ich eigentlich wenig zu meckern. Ich bin ab und zu auch mit einer aktuellen C-Klasse unterwegs, die das auch hat. Dort nervt mich diese Funktion deshalb weil bei jedem Tritt auf die Bremse, Kupplung oder Einlegen der D-Stellung, der Motor ständig an und aus geht. DAS macht der Insi VIEL besser. Wenn er ausgegangen ist, und man kurz anrollt, bleibt er an und ist beileibe nicht so hektisch mit dem An-Aus. Trotzdem sehe ich die Funktion kritisch. Sie ist noch nicht wirklich ausgereift. Wie es im Leben so ist, bleibt der Wagen meist dann an, wenn er ausgehen könnte (z.B. Bahnübergang) und geht dafür aber dann aus, wenn man nur für 3 Sekunden anhält. Da kann aber der Wagen natürlich nix dafür. Woher soll er schließlich wissen, wie lange man stehenbleibt? Die Funktion ist ein nettes Gimmick, aber unbedingt haben, muss man sie nicht. Auf jeden Fall gefällt sie mir aber besser als bei dem Benz.

      Der Wagen hat auch das iLink900. Damit komme ich ganz gut klar. Ein Problem dieses Systems ist meiner Meinung nach, dass es alles zusammenpacken soll, wie z.B. das Radio, USB, Applemusic, Iphone, Siri, CD, Freisprecheinrichtung, Verkehrsfunk, usw.. Das ist nicht so ganz einfach zu lösen und so muss man mit ein paar Eigenheiten leben. Dabei vermisse ich insbesondere ein paar Shortcuts, wie z.B. den Ton des Navis schnell laut oder leise zu stellen oder aber auch den Bildschirm ganz abzuschalten. Auch könnten im Navi Bildschirm ein paar mehr Informationen zu der aktuellen Route stehen, wie Distanz/ Zeit zum nächsten Zwischenziel usw. Da sollte Opel deutlich nachbessern. Dazu kommt sicherlich, dass jeder Fahrer ganz eigene Erwartungen hat und so gehe ich davon aus, dass Opel in den weiteren Ausbaustufen des Systems immer mehr dazulernt. Insgesamt bin ich aber durchaus zufrieden. Besonderes Highlight ist für mich, dass ich von meinem Iphone alle Listen aus Applemusic streamen kann. Das ist schon was Feines. Auch das Siri genutzt werden kann, finde ich klasse, so habe ich sogar 2 Sprachsteuerungen, wobei auch die ILink eigene Steuerung ganz brauchbar ist. Das von Einigen als umständlich bezeichnete Verfahren zum Eingeben von Zielen/ Routen, kann ich nachvollziehen. Aber daran gewöhnt man sich und dann ist es halt, wie es ist. Mich stört daran nichts mehr.

      Ich habe die normalen Sitze und bin mit denen auch sehr zufrieden und vermisse die hochgelobten AGR-Sitze überhaupt nicht. Ein besonderes Highlight ist für mich auch das AFL-Licht. Das funktioniert prima und möchte ich nicht mehr missen. Das würde ich auch unbedingt empfehlen. Ansonsten ist das Interieur und die Haptik völlig OK. Ich habe in der B-Säule ab und zu ein klappern und die Sonnenblende knarrt auch ab und zu. Aber auch dass ist jammern auf hohem Niveau.

      Das Einzige, was mein Insi nicht hat, ich aber gerne hätte, wäre der adaptive Tempomat. Ansonsten bin ich mit der Ausstattung fein zufrieden. Bevor ich den Wagen gekauft habe, bin ich auch an einem Sonntag während des üblichen Schautags wo nur der Hausmeister da ist, beim Opel Händler gewesen und durch sämtliche Ausstellungsinsignias getobt, um mir ganz sicher zu sein, die richtige Ausstattung zu kaufen. DAS würde ich auch jedem Interessenten empfehlen. Mittlerweile gibt es die Wagen in so vielen verschiedenen Konfigurationen, dass das aus meiner Sicht ein unbedingtes Muss ist. Man verliert sonst schnell den Überblick. Das an einem Sonntag OHNE nervige Verkäufer und komische Blicke zu machen, ist meiner Meinung nach, sicherlich keine schlechte Idee.

      Als Fazit kann ich feststellen, dass der Insi ein wunderbarer Wagen ist mit dem ich sehr zufrieden bin. Er ist nicht in allen Dingen perfekt, aber schon sehr nah dran am Optimum. Wenn Opel konsequent dranbleibt, wird die Luft für die großen Drei immer dünner. Ich freue mich auch sehr darüber, dass meine Frau den Wagen sehr gerne fährt und ins Herz geschlossen hat. Sie war sehr skeptisch, als ich mit der Idee rausrückte einen Insi kaufen zu wollen. Mittlerweile hat auch sie im Kopf umgeparkt :D.

      Für die Zukunft ist für mich entscheidend, dass der Wagen zuverlässig seinen Dienst tut. Darn werde ich ihn am Ende auch messen. wenn er 100.000Km voll hat, werde ich wieder einen kleinen Bericht einstellen. Insgesamt erwarte ich, dass er ca. 300.000Km ohne große Mucken läuft. Damit er das schafft, wird er auch anständig behandelt und nicht gequält.

      Ich hoffe, euch gefällt der kleine Zwischenbericht und vielleicht kann ja auch der ein oder andere Interessent für sich etwas Wertvolles mitnehmen.

      Viele Grüße
      Olaf