Erfahrungen mit Tatof F2000 oder Tarox G88

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungen mit Tatof F2000 oder Tarox G88

      Hallo,

      fährt jemand von euch die Tarox F2000 oder die Tarox G88?
      Da das Nassbremsverhalten bei meinem dicken mitunter eine Katastrophe ist überlege ich auf geschlitzte Scheiben umzusteigen.

      Die EBC turbo groove sind wohl bei einigen Autos recht laut & die ATE Powerdisc sollen ja auch nicht sooo besonders sein.
      Von daher habe ich an die Tarox gedacht.

      Momentan ist vorn die 321er Bremse verbaut.

      Grüße,

      Sebastian

      ""
    • Danke!

      Ich hatte noch etwas geschaut.
      Da es die Brembo Max nicht für den Insignia gibt, werde ich mir -zumindest vorn-
      die Tarox Scheiben holen.
      Mit Zimmermann hab ich bisher nicht so gute Erfahrungen gemacht.
      Hinten gibt es die Tarox leider nur mit Festigkeitsgutachten. Da bin ich noch am Überlegen.
      Bei knapp 400 EUR je Achse sind die Taroxscheiben ja auch nicht unbedingt billig.

      Andererseits, wenn ich für 200EUR Mehrkosten einen Unfall vermeiden kann, ist das schon okay ;)

    • Danke!

      Das müssten auch die Scheiben sein, die damals als 'Irmscher Sportbremsscheibe mit Bogeneinschliff' im Vectra I500 verbaut waren.
      Hast du die F2000 auf beiden Achsen?

      Vorn kommen sie jetzt definitv drauf. Hinten bin ich noch am Überlegen.
      Beläge werden wahrscheinlich wieder die Blackstuff... außer ich bekomme die Greenstuff stressfrei eingetragen.


      Grüße,

      Sebastian

    • Danke!

      Ich hatte gerade noch etwas geschaut.
      Die grünen EBCs bekomme ich wahrscheinlich nicht eingetragen & die roten & die gelben sind mir dann doch zu fett.

      Für die 321er Bremse gibt es kaum ordentliche Sportbeläge.
      Dann werden es einfach wieder die schwarzen EBCs. Die sind leicht progressiv vom Reibwert & sonst recht nah an 'normalen' Belägen.
      Bisher hatte ich mit denen eigentlich nur gute Erfahrungen auf unseren Autos.

    • Heute habe ich die Scheiben endlich verbaut.

      Auch wenn noch nichts eingelaufen ist, ist es schon ein anderes Bremsen.
      Je nach Geschwindigkeit & wahrscheinlich auch Temperatur brummen die Scheiben ein wenig. Mal sehen, wie sich das entwickelt.


      Ich habe beim Wechseln gleich die Sattelträger entrostet und lackiert.
      Die Sättel habe ich nur entrostet. Bei den Temperaturen würde die Farbe ewig nicht trocknen & abbauen wollte ich sie auch nicht.
      Bei den Sattelträgern konnte ich die Farbe bei 80°C härten lassen. Damit war der Lack nach 2...3 Stunden schon fast durchgehärtet.

      Trotzdem waren die Bremssättel echt häßlich....billiger Guß halt.

      Kommende Woche sollte ich die Scheiben / Beläge eingefahren haben.

      Grüße,

      Sebastian

      Dateien
      • Sattel_mit_Rost.jpg

        (468,3 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • scheibe.jpg

        (128,83 kB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • hatte die F2000 in 321mm aufm Insingia drauf in Verbindung mit ATE Ceramic Belägen...

      von der Bremsleistung und von der Standhaftigkeit (egal ob jetzt in Hinblick auf die Kilometer, was die Scheiben halten oder Belastung durch mehrmalige Vollbremsungen hintereinander) definitv sehr gute Scheiben, da kommt nix andere so schnell dran. Beläge sollten aber schon "bessere" drauf gefahren werden als Standart, weil die reibts dir (auch durch die Rillen in den Scheiben begünstigt) relativ schnell runter. Hatte mit den Ceramic ne Fahrleistung von gut 40.000km und die Scheiben haben fast 100.000km und 2 Sätz Beläge gehalten (den zweiten Satz hab ich dann gefahren, bis wortwörtlich die Funken geflogen sind)

      mein Fazit: teure Scheiben und recht anfällig für Flugrost (also nicht zu empfehlen, wenn das Auto mehr steht als gefahren wird), aber sind den Preis wert und mit anderen (sportlicheren) Belägen wie Ferodo DS oder EBC Red Stuff kann man wahrscheinlich noch mehr Bremsleistung rausholen

      Insignia 2.0 Turbo 4x4 OPC Line - 220PS/350NM @ 297PS/423Nm - schwarz - 5türer - Vollausstattung
      Skoda Karoq Sportline 2.0 TSI 4x4
    • weiß ja nicht wie ihr mir euren Autos umgeht, aber mit jedem Satz Klötze gleich die Scheiben mit machen, das ist schon extremer Materialverschleiß, ich hab bis jetzt auf jeder Scheibe mindestens 2 Satz Klötze gefahren, egal welches Auto und egal welche Scheiben. Und habe immer relativ schwere und nicht gerade untermotorisierte Karren, die als Daily-Driver und auch nicht unbedingt langsam bewegt wurden der Insi ist da keine Ausnahme

      Insignia 2.0 Turbo 4x4 OPC Line - 220PS/350NM @ 297PS/423Nm - schwarz - 5türer - Vollausstattung
      Skoda Karoq Sportline 2.0 TSI 4x4
    • Je nach Fahrzeug und Material.

      Wenn die Scheiben krumm sind oder mir das Tragbild nicht passt fliegen sie mit raus.
      Bei vielen größeren Autos sind die Beläge etwas härter & halten ihre 70...80tkm. Da sehen die Scheiben dann auch nicht mehr unbedingt so aus, dass ich sie weiter fahren wollen würde.

      Beim Insignia bspw. war der erste Satz Beläge ganz unerwartet runter & ich hatte noch 300km bis nach Hause.
      Da konnte ich die Scheiben dann wegwerfen. Der zweite Satz Scheiben hat sich bei einer Bremsung von 230km/h leicht verzogen....also auch weg...


      An der Bremse wird nicht gespart. ;)


      Der Unterschied zwischen den F2000 und Serienscheiben ist deutlich. Auch das Nassbremsverhalten ist etwas besser.
      Ich bin noch am Überlegen, ob ich die Strömungsverhältnisse da unten etwas manipuliere, damit da gar nicht erst so viel Wasser hinkommt, evtl. mit einer Frontlippe.

      ....untermotorisiert ist bei uns auch maximal der Insignia, wobei es jetzt eigentlich geht....

      Gruß,

      Sebastian

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von k+b210 ()

    • Die Bremse ist jetzt eingefahren.
      Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht gegenüber vorher.

      Testweise habe ich gestern Abend mal von 200 auf 120 heruntergebremst, schön progessiv.
      Es war ein 'etwas längeres Kopfnicken' und das Auto war auf 120...
      Rein bremsentechnisch wäre noch mehr gegangen, aber die Reifen waren trotz trockener Fahrbahn an ihrer Haftungsgrenze.

      Die Bremse ist jetzt auch nochmals etwas leiser geworden, also kaum noch ein Unterschied zu den Serienscheiben.

      Jetzt kommt mir die Bremse vom V40 meiner Frau auf einmal lasch vor... vorher war es genau umgekehrt.

      Grüße,

      Sebastian