Haldex Kaputt, selbst Reparieren für Anfänger?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute,

      @OpelV6Driver danke für den Tip, werde mich da mal schlau machen :thumbsup:

      Im allgemeinen wollte ich eine kurze Rückmeldung geben. Seit der Fehlerauslesung und dem löschen in der Werkstatt beim Kumpel, sind keine probleme mehr aufgetretten. Komischer weise, nach dem Spielen mit einem OP-COM (Umstellung des DIC) und anschließendem kompletten Fehlerauslesen incl. Löschung, ist auch das "schlagen" der Automatik weg.........

      Ich bin erstmal froh das die Möhre wieder läuft und ich nun die möglichkeit habe, an ein OP-COM zu kommen, sollte wieder ein Fehler sein. In der zwischenzeit werde ich mich darum kümmern, die Ersatzteile für die Ölpumpe zusammen zu tragen. Nochmals vielen dank an alle. Sobald es was neues gibt bzw. sich ergibt, werde ich euch berichten.

      Gruß

      Dennis

      ""
      Black Sabbath

      The God of Metal

      :evil:
    • Hallo allerseits,

      ich bin seit heute neu hier und sage erst mal Hallo an ALLE.

      Nun, mein Insignia hat ein Problem, was auch dafür ausschlaggebend war das ich mich hier angemeldet habe.

      Daten meines Insignias:
      EZ02/2012
      ~68.000KM
      4x4
      2.0 CDTI Biturbo 195PS Sportstourer

      Nun zum Problem...
      letztes Jahr im Herbst machte es "bing" und es ging die Meldung "Hinterachse prüfen" an... Fehlerauslesen ergab keinen abgelegten Fehler im Speicher

      Seit nun zwei Wochen kam der Fehler "Hinterachse und Allrad" prüfen im Display
      Der Fehlercode C0407 verweist auf einen Defekt der Ölpumpe (=Ölvorladepumpe für das Haldex)
      Nun war ich dann nochmals bei Opel, die mir den Fehler für immerhin "tolle" gut 60€ nochmals bestätigt haben und konfrontierten mich mit folgendem:
      1) es kann die Ölpumpe sein, da sie wenn man mit dem Hammer "draufklopft" kurz anläuft (wären 800€ zzgl. Arbeit) *BOING*
      ODER
      2) es können die Lamellen der Haldex sein oder so ähnlich kostet 3.000€ zzgl. Arbeit *Boing*

      Wir können einen Kulanzantrag versuchen, wird aber wegen einem Fremdeintrag (der Letzte) im Serviceheft wohl abgelehnt werden... tja, warum ein
      Fremdeintrag wird sich nun einer Fragen... man soll die Zeit und KM nicht überschreiten, war mit der letzten Opel Werkstatt nicht zufrieden da beanstandete
      Sachen nicht gefunden wurden und auch das man das komplette Auto auch hinsichtlich Hinterachse checken soll wohl übergangen hat, wo das Auto sogar
      noch Garantie hatte...zu Guter Letzt wurde dann noch sichtbar eine der sonst unbeschädigten 20Zöller angefahren (ABER das war KEINER wobei es ganz
      frisch war da die Felgen verschmutzt waren und genau da ganz frisch blank). So weit so gut, nun schaute man sich eben auch um es bequemer zu haben
      um eine gute Werkstatt in der Nähe um...aber Opel scheinen ja sogar Beschwerden egal zu sein, wenn man ihnen auf ihre Kundenzufriedenheit zurück
      schreibt. Nun ist es wie es ist...

      Dann bin ich eben dieses Mal wieder einige KM gefahren um eine Opel Werkstatt (oben kurz genannt was sie sagten) zu finden.

      Da man heut zu Tage oft zu schnell unnötig Teile getauscht bekommt frage ich mich folgendes:
      - betrachtet man die Explosionszeichnung des Ausgleichsgetriebes (war hier im Forum) sieht man ja die Pumpe
      - sucht man nun den Pumpenhersteller wird man auch fündig und sieht sogar das diese Pumpen eine Art Filter haben (wenn ich das so richtig gesehen
      habe und dies jemand bestätigt, wie soll dann ein Fremdpartikel die Pumpe so blockieren?)
      - im weiteren habe ich hier im Forum gelesen das wohl auch der Stecker (Elektronik und Kabel sind immer Anfällig genau wie Kontakte...hatte einen
      defekten PDC Sensor was ein Kabelbruch im Kabelbaum war!) der Pumpe anfällig sei oder
      - auch eine defekte Dichtung oder
      - defekte Kohlen der Pumpe
      einen derartigen Defekt mit sich bringen können OHNE dass das Haldex einen Defekt hat

      Ich bin zwar jemand der gern Flott fährt wenn es bei dem Verkehr möglich ist, war mit meinem Insignia noch nie auf der Autobahn, kaufte ihn mit
      ~47.000KM und merkte jetzt bis 68.000KM kein verändertes Fahrverhalten, Geräusche, selbst wenn ich täglich im Parkhaus Ein-/Ausfahre und hier
      ziemlich genau 22 mal (Ein und Ausfahren aus dem Parkhaus) 90Grad abbiegen bzw. um die Kurve muss. Habe kein Poltern, kein knacksen, etc.
      (drei mal auf den Holztisch klopfe) und die Öle mit dem bekannten Simmeringproblem sind auch nicht vermischt.

      Habe mit einigen gesprochen, viel recherchiert und es scheint wohl Fälle zu geben da hält die Haldex ewig...bei anderen ist sie in den ersten wenigen
      1.000KM defekt.
      Der Ein oder Andere unabhängige Mechaniker sagt "defekte Pumpen, mit defekten Kohlen oder abgesoffen usw. hatten wir auch schon ODER eben ein
      Kabelproblem" ...
      ...denn letztens lief die Pumpe für 10km mal wieder, streikte dann wieder...dann lief sie für 5min...aktuell geht wieder überhaupt nichts mehr...

      Kann es denn sein das es wirklich nur (hoffentlich) die Pumpe ist?
      Würde dann die Pumpe samt Filter, Dichtung inkl. Ölwechsel machen lassen.

      Würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte.

      VG

    • Servus auch,

      vielen Dank auch für die zügige Antwort...diese Anleitung hatte ich natürlich schon gefunden.

      Die eigentliche Frage die sich mir hier stellt ist folgende:
      Ist die Wahrscheinlichkeit in meinem Fall groß/größer dass das Haldex selbst einen Defekt hat oder hier die Pumpe
      die auch Verschleißteile hat das eigentliche Problem mit Defekt ist?

      Denn egal wen man von Opel oder sogar VW, Audi fragt "alle haben hier Probleme und Öl müsste eigentlich gewechselt
      werden da es nicht wartungsfrei ist" ABER die wehrten Herrn Meister möchten einem immer und immer wieder das
      komplette Getriebe verkaufen zu 4.000€ wenngleich man mit NUR Pumpentausch, Öl-/Filterwechsel auch Erfolg haben
      kann?

      Wer garantiert mir, dass das Getriebe defekt war wenn man es tauschen lassen würde für teures Geld?

      Schon klar das einige Opel Vertragshändler sagen die Pumpe gibt es nicht mehr Einzeln, denn der Kunde muss bei einer
      Reparatur zur Fehlerbeseitigung in der Regel nur das kostengünstige zahlen, dies wurde in den Medien oft genug
      kommuniziert...oder warum bietet niemand die Reparatur an, sollte es das Getriebe sein denn das Austauschgetriebe
      welches auch kein Neues sein muss kostet inkl. Arbeit 4.000€.

      Never change a running system... so sehe ich das auch beim Auto... warum soll ich eine evtl. nicht defektes Serien-Getriebe wo
      keine Ölleckagen hat, wo sich die Öle nicht vermischen, wo ich keine Geräusche vernehme und was läuft wie vor 20.000Km,
      was nicht poltert usw. tauschen lassen wenn es ggf. doch NUR die Pumpe ist deren Defekt durch Dichtungsprobleme, Kohlenabnutzung,
      Kabelproblem oder ähnliches entstanden ist.

      Danke an dieser Stelle nochmals.

      VG und einen schönen Tag.

    • Hallo Leute

      Bin neu hier. Habe mich schon durch mehrere Seiten hier durchgelesen.

      So wie es sich bei meinem 2011 Insignia OPC mit 78000km Handgerissen anfüllt ist bei mir irgend etwas mit der Haldex auch nicht mehr sauber. Problem habe ich seit August erst bemerkt, als ich nach dem Einbau einer Friedrich Motorsport Abgasanlage mal durch die Kurven sausen wollte. Bei engen schnellen Kurven bei der Gas gegeben wird, fängt der ganze Wagen sehr stark an zu ruckeln, als der Lenkwinkel wieder gerade aus war ging es weg ( das ruckeln war so extrem das ich und der Beifahrer schon sehr angst bekamen ). Bei schnellen Kurven ohne Last fährt der Insignia wie am ersten Tag. Gerade aus bemerke ich nur bei Volllast ein kleines rucken ( Sensibler POPOMETER ). Fehler werden beim BC nicht angezeigt. Es leuchten auch keine Lampen wenn er so stark ruckelt. Der Fehlerspeicher auslesen ergab auch nix, es waren nur zwei uralte Fehler drin. Fehlerspeicher wurde komplett gelöscht, und danach bei einer Probefahrt die Situation nachgesellt. Danach Fehlerspeier nochmals auslesen, dass Ergebnis war null Fehler im Speicher.

      Ich habe schon diverse Beschreibungen bei Insignia Fahrern bezüglich des ruckeln gelesen. So wie es bei mir aussieht habe ich noch von keinem gelesen. Hoffe mir kann jemand einen guten Tipp geben wo ich am besten beginne den Fehler zu bekämpfen.

    • würde mal mit nem Ölwechsel in der Haldex UND in der Hinterachse anfangen... und wenn der Wagen schonmal auf der Bühne ist, gleich mal alle 4 Antriebswellen und die Kardanwelle prüfen, ob da irgendwo zuviel Spiel drin ist oder nen Gelenk hakt oder dergleichen

      interessant wärs noch zu wissen, woher das Poltern/Ruckeln kommt, gefühlt eher von vorn oder von hinten.. ich weiß, sowas ist schwer zu sagen, aber Ferndiagnose ist da nicht viel einfacher, kann ne versiffte Achse oder Haldex sein oder nen kaputtes Gelenk an einer der Wellen, was hakt(würde zu der Symtomatik passen, dass es v.a. in Kurven ruckelt und poltert

      Insignia 2.0 Turbo 4x4 OPC Line - 220PS/350NM @ 297PS/423Nm - schwarz - 5türer - Vollausstattung
    • Danke für deine rasche Antwort. Von einem Poltern höre ich nichts, es hört sich eher an das ein gewaltiger Schlag durch den ganzen Antriebsstrang geht. Das ruckeln ist so stark das ich es nicht zuordnen kann ob es von vorne oder hinten kommt. Es fühlt sich so an wie ein Fahrschüler, der beim los fahren mit der Kupplung nicht sanft genug umgeht ( Lowrider mit Tempo in ner Kurve! ).

      Werde die oben genannten Vorschläge kontrollieren lassen.

    • Hallo Leute,
      muss mich mal kurz vorstellen und meine Leidensgeschichte erzählen. Mein Name ist Kurt und ich komme aus dem Kreis Konstanz. Seit August bin ich Besitzer eines 2014er Biturbo ST mit Automatik und Allrad. Und genau der macht mir seit längerem Problem. Das Auto hatte beim Kauf 33000km, sollte man meinen, kann man erstmal problemlos zufahren.
      Falsch gedacht, nach 2000Km steht die Meldung "Fehler Allradantrieb-System / Fehler Hinterachse im Display, jedoch keine mechanische Geräusche oder rumpeln oder sonst was. Also ab zum FOH. Nach einer Stunde auf der Bühne und am Diagnosegerät kommt der Meister zu mir und sagt Hinterachse muss gewechselt werden. Ok, CarGarantie übernimmt die Kosten für ein Austausch-Ausgleichsgetriebe, der Opel Händler bei dem ich das Fahrzeug gekauft habe übernimmt die Kosten für die Öle,wegen Gewährleistung. In Summe etwas über 2600 Euro. Für die Arbeit hat die Werkstatt einen Tag gebaucht.
      Mit der neuen Achse keine 50km gefahren....."Fehler Allradantrieb-System"...na Danke, aber diesmal mit Ankündigung, in engen Kurven hat sich das hintere kurveninnere Rad verspannt.
      Also wieder hin, Diagnose Achse muss nochmal gewechselt werden. Diesmal zahlt die Opel Ersatzteilgarantie, aber auch wieder nur ein Austauchteil. Nach 2 Wochen endlich neue Achse drin und siehe da, er fahrt problemlos.
      Jetzt 4 Wochen später hab ich bemerkt daß ich bei langsamer Fahrt nach dem Hochschalten vom ersten in den zweiten und vom zweiten in den dritten Gang bei ca 2000 umin kurzzeitig starke Vibrationen habe, die eindeutig vom Antriebstrang nach hinten kommen. Zum Testen hab ich dann die Sicherung der Hinterachse gezogen, und siehe da, die Vibrationen sind weg.
      Also wieder zum FOH, der wollte das erstmal als normale Dieselvibrationen abtun, hat dann aber doch nochmal den Speicher ausgelesen und eine email an Opel geschickt.
      Jetzt bin ich mal gespannt.
      Reifen sind übrigens komplett neu (18" Winterräder), weil es wohl bei unterschiedlich abgefahrenen Reifen auch zu solchen Problemen kommen kann.
      Kennt von euch jemand solche Vibration?

      Grüsse aus dem Südwesten

      2014 Insignia ST BiTurbo 4x4 AT. Leder mit Klimatisierung,Acc,Panorama,8 Zoll,Kamera,Memory Sitz,Keyless,Flexride,20 Zoll Bicolor,Opc Line Interieur + Exterieur etc.....

      Turbos are like boobs, its always better to have two...

      ExFahrzeuge
      Zafira A Opc Ardenblau
      Kadett C Aero 2.4 tief breit laut.....
      Vectra B Caravan Sport 2.5 V6
      Vectra A V6
      Kadett C Coupe 1.2S

    • Die Frage ist ob du die nervige Störmeldung dauerhaft aus bekommst. Bin jetzt auch mehrere Wochen ohne Allrad gefahren, mit gezogener Sicherung.
      Must halt immer die Meldung wegquittieren.

      2014 Insignia ST BiTurbo 4x4 AT. Leder mit Klimatisierung,Acc,Panorama,8 Zoll,Kamera,Memory Sitz,Keyless,Flexride,20 Zoll Bicolor,Opc Line Interieur + Exterieur etc.....

      Turbos are like boobs, its always better to have two...

      ExFahrzeuge
      Zafira A Opc Ardenblau
      Kadett C Aero 2.4 tief breit laut.....
      Vectra B Caravan Sport 2.5 V6
      Vectra A V6
      Kadett C Coupe 1.2S

    • Sicherung 33 im REC ziehen, dann ist das Allrad-System sttomlos und tut nix mehr, dann musst du aber mit der Fehlermeldung im Tacho klar kommen bei jedem Motorstart bzw beim anmachen der Zündung

      2 neue Achsen und beide sind kaputt, das ist ja schon ne traurige Sache, aber solange es auf Garantie geht und du nix zahlen musst, kanns dir ja egal sein.
      fakt ist aber mal, wenn mit gezogener Sicherung die Geräusche und das Gepolter weg ist, dann kanns nur von der Achse kommen. Die Frage an der Stelle: wurde bei dir jetzt immer die komplette Achse getauscht oder nur die Haldex-Einheit? Du schreibst ja was von 2600 Euro, das kommt preislich eher an die Haldex hin, die komplette Achse (mit Haldex) liegt bei ca 4500
      wenn bei dir jetzt nur immer die Haldex neu gekommen ist, dann würd ich mal nen Ölwechsel in der Achse empfehlen, weil ich mal ganz stark davon ausgehe, dass dein Wagen ne Diff-Sperre hat und deren Kupplung läuft im Achsöl und kann genauso zusiffen wie die Kupplung von der Haldex. Und wenn die Diff-Sperre wegen Verschlammung vom Öl nun nicht mehr sauber und komplett trennt, dann hast ne Verspannung auf der Hinterachse, woraus dann das poltern resultiert. Hast du keinen Fehler gespeichert, bleibt nicht viel übrig, ist nen Fehler drauf, dann musst in der Richtung mal weiter suchen (lassen)

      Insignia 2.0 Turbo 4x4 OPC Line - 220PS/350NM @ 297PS/423Nm - schwarz - 5türer - Vollausstattung
    • Es wurde immer die komplette Achse getauscht, aber halt kein Neuteil sondern ein wieder aufbereitetes Austauschteil.
      Hier mal ein Auszug aus der Rechnung. Teile Nr. ist die Komplette Achse.
      Denke daß ein Neuteil wie du sagst bei 4500Euro liegt, hier waren nochmals 10% Rabatt drauf, keine Ahnung woher die kommen.
      In Summe mit Mwst 2627,97 Euro.

      Hinterachse 2.jpg
      Hinterachse.jpg
      Hab mittlerweile Anruf vom FOH bekommen. Opel bezahlt jetzt eine "Neue Achse", also ein Neuteil, kein Austauschteil.
      Hat sich dann ja für Opel rentiert schlecht reparierte Ersatzteile zu verkaufen.

      2014 Insignia ST BiTurbo 4x4 AT. Leder mit Klimatisierung,Acc,Panorama,8 Zoll,Kamera,Memory Sitz,Keyless,Flexride,20 Zoll Bicolor,Opc Line Interieur + Exterieur etc.....

      Turbos are like boobs, its always better to have two...

      ExFahrzeuge
      Zafira A Opc Ardenblau
      Kadett C Aero 2.4 tief breit laut.....
      Vectra B Caravan Sport 2.5 V6
      Vectra A V6
      Kadett C Coupe 1.2S

    • Hallo zusammen.

      Bei meinem Insignia ist die Fehlermeldung Hinterachse überprüfen

      Vor 3 Jahren das gleiche gewesen. Pumpe bei FOH ausgetauscht 1000€.

      Heute nach weiteren ca. 30000km ist es so weit.

      Fehlermeldung ausgelesen.
      Pumpe

      Ich möchte die jetzt selber austauschen Kostet bei eBay 360€.

      Wie muss ich da vorgehen? Auf was muss ich achten?

      Zudem werde ich auch das Öl wechseln da habe ich vom OpelV6driver super Beschreibung

      Im voraus vielen Dank