Anhängerkupplung Bosal / Oris beim ST nachgerüstet - Heckstoßstange pass nicht mehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anhängerkupplung Bosal / Oris beim ST nachgerüstet - Heckstoßstange pass nicht mehr

      Hi,

      es gibt zwar schon einen Thread zum Thema AHK nachrüsten, aber ich hätte mal eine spezielle Frage zu evtl. einer bestimmten AHK die nachgerüstet wurde.

      Ich habe bei meinem Insignia eine abnehmbar AHK von Bosal bzw. Oris nachgerüstet. In der Anleitung wird hierzu die AHK zwischen dem Alu-Pralldämpfer und dem Fahrzeugrahmen montiert. Der Alu-Pralldämpfer muss auch laut beschreibung umgearbeitet werden.

      Jetzt die eigentliche Frage. Ich findes es gut, dass der Pralldämpfer am Heck wieder verbaut wird (bei meinem Signum wurde dort das Styroporteil getauscht) um die Heckstoßstange wieder stabil zu machen. Ist bei euch auch der Pralldämpfer wieder verbaut worden?

      Mein Problem ist jetzt eigentlich, dass durch den Zwischenbau der AHK der Pralldämpfer und das Styroporteil ca. 10mm weiter nach Hinten gewander ist. Dementsprechend ist die Heckstoßstange jetzt sehr stark unter Spannung und geht gerade so in den Radläufen wieder zu montieren. So möchte ich es eigentlich nicht belassen. Wie war bei euch die Vorgabe? oder habt ihr einen anderen Pralldämpfer benötigt? ist der entfallen? Habt ihr evtl. Bilder wie euer Aufbau am Rahmen zur AHK ist?

      Viele Fragen, ich hoffe ich könnt mir helfen, Bosal sagt erst mal dass es so noch nie Probleme gab. Vielen Dank schon im Voraus für eure Unterstützung.

      Viele Grüße :rolleyes:

      Flo(r)ian

      ""
    • Pralldämpfer ist umgearbeitet

      Hi,

      vielen Dank für die Schnelle Antwort.

      Ja ich hab den Pralldämpfer umgearbeitet. Ich hab den an der unteren Kante jeweils um 10mm gekürzt (sogar um 15, weil die Schweißnaht so breit war, dass 10 mm nicht reichten). Das sorgt aber nur dafür, dass der Winkel der AHK nicht mit dem Pralldämpfer kolligiert.

      Ich hab ebenfalls jeweils die 35x35mm Aussparungen in den Profilen des Pralldämpfer umgesetzt, aber dadurch ändert sich der Auflagepunkt nicht. Und durch die AHK (Stärke des Bleches) kommt eben der Pralldämpfer mit dem Styropor-Teil um ca. 10mm weiter nacht hinten richtung Heckstoßstange.

      Besser wäre es (weiß ich leider erst jetzt im Nachhinein), wenn im Bereich, wo der Pralldämpfer auf der AHK anliegt, das Aluprofil "längs" aufgesägt würde und so die 10mm der Pralldämpfer wieder weiter nach vorne kommt.

      Gruß

      Flo(r)ian

    • So. Hier mal ein paar Bilder. Ich hoffe ihr könnt den Aufbau erkennen.

      Dateien
    • Hi,
      bei der originalen AHK wird der Aluprallkörper und der Styropyreinsatz ersetzt.
      Anstelle des Aluprallkörpers ist die AHK und der Einsatz ist entsprechend für die AHK geformt.

      Da wird nix geschnitten oder sonstwas.

    • Ja, ich könnte mich schon wieder so über die Fa. Bosal / Oris ärgern.

      Bislang gabs auch noch keine Antwort auf meine Email mit den Bildern. Die Tage an der Hotline wurde ich auch nur vertröstet, denn der Mitarbeiter der Hotline sei krank. Kann da kein Kollege fachkundig helfen? Das nächste mal wird es wieder eine Westfalia oder Original Opel/Zubehör.

      Ich musste jetzt auf jeden Fall feststellen, dass zwischen Styropor-Formteil und der Stoßstange dann wirklich kaum mehr luft ist.

      Ich hab mir jetzt schon mal einen Neuen Prallkörper bestellt und werde den dann nächste Woche kürzen (das Alu-Hohlkammerprofil mit den 3 Schrauben) dass die Gesamtlänge gleich bleibt.



      Vielen Dank noch mal für eure Unterstützung.

      Schöne Grüße

      Flo(r)ian

    • Hallo

      Bei der AHK an meinem Insi, die vom FOH montiert wurde, ist der Styroporkörper demontiert worden.
      Das finde ich eigentlich auch nicht besonders toll da die Stabilität der Stoßstange darunter sehr leidet.

      Weg schneiden von irgendwelchen Aluteilen würde ich nicht wirklich in Erwägung ziehen!


      Gruß Robby

      -Insignia ST 2.0 T Sport - AT6 - Schneeweiß - Nappa Leder Indian Summer - Performance Paket - 20" Zoll - ACC - usw.

      -Astra GTC 1.8 -Schwarz - Bi-Xenon - IDSplus

    • Ja, dass der Pralldämpfer schon seinen Sinn hat, ist mir klar.

      Die Firma Bosal gibt ja vor, den Pralldämpfer sowieso anzupassen, also das Stücke abzusägen usw. ... nur eben ist die Vorgabe meiner Meinung nach unsinnig.

      Ich will ja auch am Pralldämpfer nur das Strangprofil "halbieren" um das Aufbaumaß der AHK zu korrigiern. Denn wie schon Robby geschrieben hat, das Teil weglassen oder das Styropor stück, das kommt nicht in Frage, dann ist die Stabilität der Heckstoßstange auf jeden Fall hinüber.

      Der Pralldämpfer soll ja Energie bei einem Unfall aufnehmen, und das wird er auch weiterhin machen. Teilweise wird er einfach weggelassen wenn eine andere AHK montiert wird. Dann gibt es nur noch das Styroporstück.

      Ich schau mal ob ich die Anleitung als PDF hier anhängen kann.

      Schöne Grüße

      Flo(r)ian

    • so,

      also auch hier nochmal kurz der Aktuelle Stand:

      Bosal/Oris kann das Problem nicht über die Helpline lösen, muss jetzt in die Entwicklungsabteilung.

      Ich werde jetzt so reagieren, dass ich den Pralldämpfer um die Stärke des Hohlraumes im Strangprofil (die Auflageplatten am Rahmen) kürze und dann dort noch mal verstärke umd eine 2mm Alu-Platte. Dann komme ich auf das Endmaß wie es auch ohne AHK war. Mal schauen...

      Zum Thema Veränderungen an sicherheitsrelevanten Bauteilen:
      Die Stabilität und auch die Wirkung des Pralldämpfers wird dadurch nicht schlechter. Ich kann ja noch mal ein Foto einstellen wenn der Pralldämpfer fertig ist.

      Schöne Grüße

      Flo(r)ian